5 Responses

  1. Bernhard Müller
    Bernhard Müller 16. Februar 2012 at 14:05 |

    Hallo

    Ich verstehe Ihren Unmut und kann ihn teilen. Möchte hier aber offen sagen, Ich als Gemeinderatsmitglied der Partei “Die Friesen habe FÜR den Antrag gestimmt.
    Ich habe von Anfang an Herrn Broich meine Unterstützung in dieser Sache zugesichert!
    Auch auf unserer Website: http://www.Die-Friesen.eu haben wir die Thematik beleuchtet.
    Ich stehe zu meinem Abstimmunngsverhalten und hoffe das die Elternschaft und die Ortsratsmitglieder zum nächsten Schuljahr ein neuen Antrag einbringen werden.

    Reply
  2. Bernhard Müller
    Bernhard Müller 16. Februar 2012 at 14:10 |

    Ich muss sie aber in einem Punkt berichtigen…Der Bürgermeister hat sich nicht enthalten! Der RAt der Gemeinde besteht aus 30 Sitzen PLUS den Sitz des parteilosen Bürgermeisters!!!

    Reply
  3. Gero Groote
    Gero Groote 16. Februar 2012 at 14:54 |

    Hallo,
    auch ich als Mitglied des Rates kann als SPDler voll und ganz nachvollziehen, wie sehr diese Entscheidung in Burlage für Ärger sorgen muss. Ich war als Beisitzer der Fraktion in der vergangenen Legislaturperiode mehrfach mit der SPD zu verschiedensten Themen in Burlage ( z.B. “Bauen in Burlage”, diversen Podiumsdiskussionen, etc. ) und konnte mich persönlich von den Anlagen der Schule, aber auch – und das finde ich wesentlich beeindruckender – von dem sehr, sehr guten und starken Zusammengehörigkeitsgefühl des Ortes überzeugen.
    Meines Erachtens nach sind, wie in ihrem Bericht beschrieben, die Vorraussetzungen mehr als erfüllt.
    Diese Entscheidung gegen die Ganztagsschule, war vollkommen am Willen des Wählers, der Eltern und auch an sämtlichen vorherigen Beschlüssen vorbei!
    Nach den vorangegangenen Sitzungen und dem Abstimmungsverhalten anderer Fraktionen, stellt sich mir allerdings in erster Linie die Frage, ob nicht auch einfach nur gegen eine bestimmte Partei gearbeitet werden soll, nach dem Motto “der Feind, meines Feindes ist mein Freund”…
    Sollte dies so sein, so sollten sich doch die anderen Ratsherren klar werden, dass wir alle (!) Politik aus der Gemeinde FÜR die Gemeinde machen… Das ist der Auftrag, den uns die Wählerinnen und Wähler mit auf den Weg gegeben haben. Daher sind private Differenzen und eigene Eitelkeiten total fehl am Platz!
    Auch ich hoffe, dass das Feuer der Burlager nicht erlischt und wir den Antrag zu Beginn des nächsten Jahres wieder auf der Tagesordnung sehen werden, denn unsere Aussage: “Kurze Beine, kurze Wege” steht nach wie vor.

    Reply
  4. burlager
    burlager 16. Februar 2012 at 19:33 |

    die abneigung einiger politiker gegen burlage konnte gestern jeder anwesende sehen sowas feiges wie geheime abstimmungen usw lächerlich liebe politiker und wo alles vorbei war ein herrn cramer der die leute auffordert schnell die aula zu verlassen wahnsinn

    Reply

Leave a Reply