Windows XP reparieren Teil II

Tja, wie bereits hier geschrieben habe ich ja bei einem Nachbarn noch eine Baustelle.
Also war es gestern mal wieder so weit, und ich habe mich diesem Problem angenommen.

Fraglich ist mir immer noch, warum Microsoft sogenannte Wiederherstellungspunkte setzt, man diese aber aus der Wiederherstellungskonsole nicht verwenden kann.
Es würde doch zu schön sein, eine Idee konsequent durchzusetzen, aber nun ja.

Also weiter versuchen.
Erfolglos sind die Tests mit

chkdsk /p
oder aber auch

fixmbr
fixboot c:
copy X:\i386\ntldr c:\
copy x:\i386\ntdetect.com c:\
verlaufen.

Auch danach das selbe Bild.
Die Windowsinstallation auf Laufwerk C  ( c:\Windows) wird nicht gefunden.
Auch nach einlegen der Windows XP CD kann die vorhandene Installation nicht mittels R repariert werden , Da diese nicht zur Auswahl steht.

Okay, also tiefer in die Trickkiste greifen.
Es gab mal vor einiger Zeit ein Programm von der Firma Sysinternals welches sich ERD Commander nannte.
Nach der übernahme der Firma Sysinternals durch Microsoft ist dieses Tool leider verschwunden.

Bei dieser Software handelte es sich um eine Bootfähige Version von Windows mit verschiedenen Tools.
Also, CD reingelegt, rechner gestartet und gewartet.
Wird ERD Commander die Installation auf Laufwerk C erkennen ?
Ja, die Emergency Repair Disk macht seinen Namen alle Ehre.
Der Rest ging ganz fix.
Windows auf Laufwerk C ausgewählt, alten Wiederherstellungspunkt ausgesucht.
Rechner zu diesem Zeitpunkt zurück gesetzt , neu gestartet, und….
Das Problem ist behoben ;

So einfach kann es sein, doch leider ist es das nicht immer.

5 Kommentare

  1. Da gibts 1000 Tools, am einfachsten ist es wahrscheinlich wirklich mit einer auf Windows optimierten REperatur Disc, aber auch mit den meisten Linuxsystemen (z.B. DSL mit läppischen 50MB) lässt sich meist was drehen :)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.