134 Responses

  1. Stephan
    Stephan 26. Januar 2013 at 09:03 |

    Hallo auch ich leide unter Cluster und habe auf deinem Rat hin die Tabletten gekauft und kann nur sagen du hast recht ich hatte im netz mal gelesen das der Cluster eine Venen Entzündung wäre was später wieder legt wurde das würde sich mit den Tabletten ja bestätigen da sie ja gerade für sowas helfen und im Winter sich die aterien zusammen ziehen und im Sommer weiten passt das alles zusammen bin seit 4 Tagen Beschwerde frei hatte vorher 3 Attacken in der Nacht danke für die Hilfe

    Reply
  2. anja
    anja 4. Februar 2013 at 13:26 |

    Hallo,
    seit 8 Jahren Cluster…. da durchforstet man das Internet und so bin ich auf Deine Seite gekommen.In einem anderen Cluster Forum hatte noch jemand Erfolg mit Wobenzym und so habe ich es mir sofort besorgt.
    Vor diesen Tabletten hatte ich eine Woche lang bis zu 4 Std. Schmerzen jede Nacht….seit diesem Wobenzym plus bin auch ich SCHMERZFREI….
    Ferner fühle ich mich auch unbeschreiblich befreit vom Kopf her….

    DANKE !!…… toll das es Menschen gibt die solche *Tagebücher* schreiben.

    Reply
  3. hexenschatzi
    hexenschatzi 4. Februar 2013 at 13:58 |

    Ich bin die weibliche Hälfte von snoop und freue mich zu lesen
    Das es euch beiden besser geht. Sogar super denke ich
    Wenn ich gesehen habe wie snoop leidet ist jeder Tag,Stunde ohne schmerzen ein kleines Wunder.
    Snoop ist immer noch Schmerzfrei und ißt und trinkt wonach ihm ist;);) hoffe es hällt bei euch auch an und verbreitet die guten Nachrichten.skann man vielleicht einige erreichen.

    Lieben Gruß

    Reply
  4. Stephan
    Stephan 25. Februar 2013 at 18:10 |

    Hallo ich nochmal wollte nur Bescheid geben das ich auch immer noch Beschwerde frei bin und ich nur sagen kann danke danke hoffe auch das andere darauf aufmerksam werden Gruß Stephan

    Reply
  5. Renate
    Renate 23. Mai 2013 at 15:35 |

    Hallo, bin ein weiblicher Clusterpatient!!
    Leide schon seit meinem 20. Lebensjahr an Migräne und seit 2008 an Clusterkopfschmerzen.
    An Selbstmord, ja da hab ich auch schon mal gedacht, hätte ich eine Pistole auf meinem Nachttisch gehabt, wäre ich heute nicht mehr da.
    Mittlerweile habe ich mich an die Anfälle gewöhnt, wenn man das überhaupt kann. Wahrscheinlich habe ich sie nur akzeptiert. Was bleibt denn auch anderes?
    Ich stelle fest, Ihr habt mehrere Anfälle an einem Tag, bei mir ist das etwas anders. Ich bekomme mitten in der Nacht einen Anfall, der dann manchmal 2 Tage anhält, zwischendrin schlafe ich immer wieder ein. Vielleicht sind das ja auch Anfälle, ich empfinde es jedenfalls als anhaltenden Schmerz über mehrere Stunden.. und das einzige das hilft sind kalte Kompressen, die lindern den Schmerz. Ich kann dann nicht reden, nicht essen, kann nicht laufen, liege im Bett und wälze mich von einer auf die andere Seite. Mir ist übel und schwindelig. Einfach grässlich.
    Ich habe von meinem Rheumatologen Wobenzym gegen rheumatoide Arthritis empfohlen bekommen. Was ich hier lese veranlasst mich, es doch auch mal gegen diese Cluster… zu versuchen.

    Danke für Eure Info, ist sehr hilfreich zu wissen, dass man nicht allein ist… mit diesen Schmerzen

    lbe Grüße

    Reply
    1. H.J.E
      H.J.E 21. April 2016 at 09:03 |

      HALLO!Habe seit 20 jahren Chluster.Habe alle Medikamente durch.Bei mir helfen nur Imigran Spritzen.Muss aber jetzt vorsichtig sein denn ich habe einen Herzinfarkt hinter mir mit drei Stends.Von 2014-2015 waren die Kopfschmerzen wie weggeblasen und sind April 2016 wieder aufgetaucht.Bei im Augenblick 4 Anfällen pro tag spritze ich Imigran.Ich hoffe ich konnte einigen mit imigran etwas Neues sagen.Übrigens ist die Krankheit nicht von der Rentenanstalt berücksichtigt worden so das ich nur eine kleine Rente beziehe.

      Reply
      1. Masud
        Masud 13. Februar 2017 at 23:24 |

        Hi,ich bin 60 Jahre alte.seit 2009 habe Klaster . Ich bin in Krankenhaus mit Kortison behandelt worden,hat aber nicht geholfen.vor 10 Tage habe Täglich 3-4 Attacken. Ich nehme verapamil240 und bei Attacken nehme Sumatriptan.Ergebiss 0.Frage:ist Wobenzym plus so Ähnliche wie verapamil oder ist Schmerzmittel?

        Reply
  6. Stephan
    Stephan 6. August 2013 at 18:09 |

    Hallo liebe Leute, wie azch ihr leide ich seit fast 15 jahren an Clusterkopfschmerzen, zu anfangs habe ich Schachtelweise Tabletten genomnen, Natürlich ohne Erfolg!!!!
    Bis ich vor ein paar jahren von auf das AscotopNasal gestoßen bin und siehe da, es half in Sekunden. Doch mittlerweile nehme ich das nur noch in seltenen Fällen. Vor ein paar Monaten habe ich von meiner Neurologin „carbadura“ Tabletten verschrieben bekommen, und seither sichtliche Linderung der Attacken. Die Anfälle sind zwar noch täglich da, doch etwas erträglicher geworden. Ich werde deine Tabletten jedoch auch ausprobieren und hoffe endlich auf Frieden in meinem Kopf.
    Danke das es so Menschen wie euch hier gibt, ich halte euch auf dem laufenden. Mfg Stephan

    Reply
  7. Julia
    Julia 8. August 2013 at 07:11 |

    Hallo ihr Lieben,
    ich hätte da mal eine Bitte an euch. Mir geht es so ähnlich. Ich bin 21 Jahre alt und weiblich. Zunächst beschreibe ich einmal mein Leid:
    Mir widerfahren erst seit ca. 4 Monaten diese unerträglichen Schmerzen. Ich habe dieses Brennen in der linken Schläfe. Bei extremen Attacken bohrt es sich am Ohr entlang zum Kiefer runter. Anfangs war noch keine so ersichtliche Regelmäßigkeit erkennbar. Oder ich habe sie nicht wahrgenommen. Ich hoffte immer, dass das schon wieder vergeht. Ich neigte schon immer leicht zu Kopfschmerzen. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Mittlerweile bekomme ich die Schmerzen um ca. 3 Uhr, 7 Uhr, 14 Uhr und gegen 21 Uhr nochmal extrem. Ich schreie, flehe, dass es aufhört, könnte Dinge zusammenschlagen, … Bei mir treten allerdings keine Nebenerscheinungen auf. Keine verstopfte Nase, kein Tränen (nur vor Schmerz, wenn es ganz extrem ist). Hausarzt, HNO-Arzt und Neurologe sind ratlos. Migräne, Spannungskopfschmerz, … sind ausgeschlossen.
    Nun zu meinen Fragen: Wie wurde der Clusterkopfschmerz bei euch diagnostiziert? Durch Kernspintomographie ist es ja nicht erkennbar. Habt ihr schon Betroffene getroffen, welche die Attacken nicht so typisch in der Nacht bekommen oder diese Nebenerscheinungen nicht erkennen? Ist es vielleicht in der Anfangszeit noch nicht so? Was soll ich eurer Meinung nach tun?
    Hoffentlich könnt ihr mir helfen.
    Liebe Grüße,
    Julia

    Reply
  8. karina klepatz
    karina klepatz 9. August 2013 at 17:48 |

    Hallo ich heisse karina ich Habe seit 3 Jahren Cluster .Ich kann Euch sagen ein Baby zur Welt bringen ist ein Spaziergang gegen diese Clusterkopfschmerzen Mann ist wirklich drauf und Dran sich weg zu machen. Ich lebe in dieser zeit in meiner eigene kleine Welt. Ich kann nicht richtig Arbeiten nicht schlafen und dazu Kommt noch Das die Anfälle kommen wenn Sie Wollen am Tag in der Nacht und übern Tag verteielt ich Habe Egal wo ich hingehe steht’s meine spritzen bei mir trage selbst im Urlaub müsste ich sogar ein Artest mit haben damit ich am Flughaven nicht vom Zoll angehalten werde .Nun gut genug geffaselt ich war heute In der Apotheke und Habe mir Wobenzym gekauft und hoffe es geht Berg auf und ich kann für meine beiden Kinder wieder die Mom sein die Sie so vermisst haben .lg.An alle Leidensgenossen.

    Reply
  9. frau irmtraud stief
    frau irmtraud stief 17. August 2013 at 18:19 |

    oh es ist so interessant,dies alles zu lesen,ja ich bin auch eine klassische clusterkopf-patientin,grausam ich leide seit 1998 drunter und nehme seit 2oo3 nur noch cortison,was natürlich nicht so gut ist, wegen der neben wirckungen.spritze mich mit summatriptan,und tabletten.die schmerzen sind so grausam.jetzt werde ich mir diese tabletten kaufen.ob sie helfen?? es wäre ein traum,denn ich bin ganz verzweifelt,immer diese schweren attacken.vielen dank für die hilfe

    Reply
  10. Ansorius
    Ansorius 19. August 2013 at 14:16 |

    Hallo Zusammen,
    ich leide ebenfalls an Clusterkopfschmerzen und nehme Verapamilhydrochlorid zur profilaxe und Sumatriptan und Sauerstoff zur Schmerzbekämpfung… Ich hab auch schon mal ne Episode mit Neurodoron behandelt, wobei die nicht so heftig gestartet war.. .Hatte den Eindruck dass es hilft und die Phase war überschaubar. Hat jemand das auch schon mal getestet? Habt ihr auch Verapamil verschrieben bekommen?Aktuell hatte ich so einen heftigen Einstieg in die Clusterphase das ich mich nicht getraut habe wieder auf Neurodoron zurück zu greifen und hab wieder Verapamil im Einsatz, aber schon seit fast 3 Wochen und noch keine Besserung :-( Ich denke ich werde die nächste Episode auch mal mit Wobenzym versuchen.. Was mir aber richtig schwer fällt ist die histaminfreie Ernährung, ich bin jemand der gerne isst und auch gerne mal Bier trinkt… Auf Alkohol kann ich gut verzichten, aber beim Essen sieht es echt bescheiden aus, weil in sehr vielen Lebensmitteln Histamin drin ist und ich mich momentan nicht richtig traue diverse Lebensmittel auszuprobieren! Welche Erfahrungen habt ihr beim essen gemacht, was vertragt ihr gut, wie würzt ihr? Was grillt Ihr, ich hab Hunger auf gutes Essen !!!! :-(
    Viele Grüße
    Ansorius

    Reply
  11. Christopher
    Christopher 3. September 2013 at 16:58 |

    Hi Snoop,
    wie lange hat es bei dir ungefähr gedauert bis Wobenzym Plus gewirkt hat?
    Ich habe Cluster-Kopfschmerzen und nehme jetzt seit 2 Tagen dieses Mittel ohne sichtlichen Erfolg.

    Danke!

    Gruß,
    Christopher

    Reply
  12. Petra
    Petra 24. September 2013 at 18:17 |

    Hallo an alle Clustergefangenen,
    ich bin ziemlich verzweifelt.Seit ein paar Wochen ist bei mir nun endlich die Diagnose Clusterkopfschmerz diagnostiziert worden.Endlich weiss ich es….Aber was nützt es ?? Der Neurologe hat mir nun ASCO Top Nasenspay und Verapamil AL 40 als Verordnugsplan gegeben.
    Nun habe ich auch noch ein O2 Gerät dazu.
    Das O2 Gerät kann ich gar nicht so schnell starten,da der Cluster immer schneller ist.
    Kann man denn zusätzlich zu den anderen Medis Wobenzym plus nehmen ?
    Jede verdammte Nacht werde ich von Cluster geweckt und arbeite auch noch im Schichtdienst, d.h. 04:15 h aufstehen.
    Ich weiss nicht wie das weitergehen soll.
    Kann ich denn die Hoffnung haben, dass das irgendwann mal weg geht ??
    Viele Grüße an Euch alle.
    Petra

    Reply
  13. Da war er wieder, der Cluster | SiSoSnooP's Blog

    […] Tagen hatte ich abends wieder eine Cluster Attacke. Das ganze nach fast exakt einem Jahr, wie ich hier beschrieben habe. Das komische ist, ich wusste im Vorfeld schon, das sich der Clusterkopfschmerz […]

  14. Walter Laska
    Walter Laska 7. November 2013 at 17:41 |

    Hallo Leidgenossen!
    Ich bin walter aus Österreich und habe seit 8,5 Jahren Cluster.
    Wirklich geholfen hat mir bisher nichts. Die Sauerstofflasche hat ein wenig Linderung gebracht
    und die Schmerzdauer verkürzt. Habe jetzt endlich mal von Wobenzym Plus gehört, welches aber in ö
    nicht erhältlich ist. Hier heisst es Phlogenzym. Ich habe es heute in der Apotheke gekauft und warte nun
    und hoffe nun, dass es auch bei mir hilft. Es wäre ein absoluter Traum und werde vor Glück und nicht mehr
    vor Schmerzen schreien. Bild bald Walter

    Reply
  15. Dirk
    Dirk 27. Januar 2014 at 17:38 |

    Hy snoop,
    mein Name ist Dirk und bei mir wurde vor ca 2 Jahren die Diagnose „Clusterkopfschmerz“ gestellt. Anfangs bekam ich die Attacken noch mit Schmerztabletten in den Griff, da ich nur ein bis zwei Anfälle am Abend hatte und diese auch nicht sonderlich lange anhielten. Aber die Verlaufsform meiner Erkrankung wurde so schlimm, das ich trotz Verapamil und Sauerstoff im letzten Jahr weniger als 20 schmerzfreie Tage hatte. Jede Nacht zwischen 23.30 Uhr und 1 Uhr, und zwischen halb 6 und 7 werde ich von stärksten Schmerzen geplagt, an schlafen ist da nicht zu denken, die ein oder andere Attacke, die mich Mittags befällt ist da gar nicht erwähnenswert . Sauerstoff hatte bei mir sogar verschlechternde Wirkung. Zwar bekam ich die Attacke mit Sauerstoff relativ schnell in den Griff, jedoch kam diese nach kürzester Zeit und in doppelter Heftigkeit zurück. Um die stärke der Schmerzen zu kompensieren, habe ich mir in regelmäßigen Abständen mein Auge blau geschlagen oder mit dem Kopf vor die Wand gehauen. Das Resultat ist ein chronisch geschwollenes Jochbein oder zwischenzeitliches Nasenbluten.
    Am 16ten Januar wurde ich in den Morgenstunden durch Kirmes im Kopf aus dem Schlaf gerissen. Nach abklingen der Attacke habe ich dann in meiner Verzweiflung im Internet nach neuen Ansätzen und Möglichkeiten gesucht um der Sache in meinem Kopf endlich Herr zu werden. Ich stieß auf Deinen Blog und habe das erste mal was von Wobenzym gelesen und mir das Medikament am 17ten besorgt und direkt eingenommen wie Du es beschrieben hast (3x2tgl). Ich weiß nicht ob es der Placeboeffekt war, oder was genau passiert ist, aber schon am 19ten verspürte ich eine Art Veränderung in meinem Kopf. Mein Kopf war das erste mal nach sehr sehr langer Zeit wieder frei. In der Nacht zum 20ten wurde ich um kurz nach 6 durch eine Attacke geweckt, die so kurz, und so leicht war, das ich knapp 5 Minuten später wieder am schlafen war. Eine Nacht später, genau das gleiche Spiel, und was soll ich sagen, seit dieser Zeit bin ich Schmerzfrei. Ich verspüre hin und wieder das Gefühl, das da was kommen will, aber bislang rutsche ich irgendwie immer an ner Attacke vorbei. Es ist ein so schönes Gefühl, nach 2 Jahren Ärzte rennerrei und Medikationen die bei mir eh nicht brachten, endlich was gefunden zu haben, was den Anschein macht zu wirken (bei mir auf jeden Fall)und das Beste an der Sache ist, das ich endlich, endlich wieder durchschlafen kann.

    Wie lange hast Du denn das Wobenzym genommen und bist Du immernoch beschwerdefrei?
    Bin dir auf jeden Fall mehr als Dankbar für den Blog den Du erstellt hast und die Veränderung meiner Perspektive. Würde mich über eine Antwort freuen
    LG

    Reply
  16. Dirk
    Dirk 8. Februar 2014 at 19:56 |

    Hy Snoop,
    ich danke Dir für Deine Antwort. Ich hatte schon gedacht das ich Dich nicht mehr erreiche, weil schon so lange keiner mehr etwas hier geschrieben hat. Ich kann mich nur immerimmerwieder bedanken, bin wirklich seit der Einnahme von Wobenzym schmerzfrei (bislang seit dem 19ten Januar!). Das durch Medikamente und Schmerzmittel verursachte andauernde Sodbrennen was ich hatte, ist by the way auch verschwunden.
    Es ist nun mittlerweile einen Monat her, das ich meine letzte Attacke hatte. Kann mich im Moment gar nicht daran erinnern, wie heftig der Schmerz in meinem Kopf gewesen ist. Hatte einmal ganz kurz das Gefühl, das da wieder was über mich einbricht. Keine richtige Attacke, eher ein dumpfer Schmerz, der ein wenig aufs Gemüht gedrückt hat. Habe die Sache aber ganz locker mit ner Aspirin500! in den Griff bekommen. Wäre ich an dem Abend nicht mit Freunden unterwegs gewesen, hätte ich nicht mal die Aspirin nehmen müssen. Aber da Schmerzen, egal wie stark sie sind, die Stimmung drücken, habe ich auf Nummer sicher nen Drops eingeworfen.
    Es ist schade, das nicht mehr Betroffene Deine Seite erreichen und das man von denen, die durch Dich ans Wobenzym gekommen sind, nichts mehr liest. Es wäre schön, zu erfahren, wie bei anderen Betroffenen der momentane Stand der Dinge, nach der Einnahme von Wobenzym Plus ist.
    Da die Medikamente, die ich in den letzten 2 Jahren bekommen habe, gar nichts gebracht haben (außer mir Sodbrennen zu bescheren), stehen die Chancen gut, das ich nach kurzer Auseinandersetzung mit meiner Krankenkasse, Wobenzym auf Rezept bekommen kann. Ich werde Dir auf jeden Fall in regelmäßigen Abständen schreiben, um meinen aktuellen Clusterzustand durchzugeben:-) Vielleicht erreicht man ja den ein oder anderen, wenn er sieht, das dein Block immernoch aktiv ist.
    In diesem Sinne, liebe Grüße

    Reply
  17. Bernd
    Bernd 9. Februar 2014 at 15:25 |

    Bin nun 60 Jahre alt und hatte meine erste Cluster Attacke im Jahr 2000, hatte ein Weissbier getrunken und da kam dieser fürchterliche Kopfschmerz für 10 Minuten dann hatte ich ein paar Jahre Ruhe bis im 2006 sich erneut Attacken einfanden. Bin dann zum Hausarzt und dieser erkannte anhand meines Schmerzes dass essich dabei um Cluster handelt. Verschrieb mir Sauerstoff, Cortison, Sumaptriptan und Isoptin 120 Retard. Beim ersten mal brachte ich den Kopfscmerz mit diesen Medikamenten weg. Nach einiger Zeit fing wieder alles von vorne an dann half nur noch das Sumaptriptan. Zeitweise auch nur Sauerstoff. Oftmals weiss ich nicht soll ich jetzt schon die Tablette nehmen oder geht es auch mit dem Sauerstoff. Was ich schon herausgefunden habe ist dass Temperaturunterschiede, sofort eine Attacke auslösen, besonders im Frühjahr, Sonne und kalter Wind.
    Werde morgen mal wieder zum Arzt gehen und lasse mich in eine Schmerzklinick überweisen. Vieleicht hifts ja.
    Möchte für alle betroffene die Hoffnung weitergeben das dieser Schmerz vieleicht nicht so oft und dass es nicht mehr so Wehtut als beim letzten mal.

    Gruss Bernd

    Reply
  18. Bernd
    Bernd 10. Februar 2014 at 15:44 |

    Werde heute noch wobenzym plus besorgen und nach ein bis zwei Wochen mitteilen wie es bei mir wirkt

    Gruss Bernd

    Reply
  19. Bernd
    Bernd 13. Februar 2014 at 15:46 |

    Bernd
    Habe am Montag abend mit 2 Wobenzym-Plus angefangen und bis heute Donnerstag 20Stk eingenommen. und siehe da es hilft wirklich komme nun mit ein paarmal Inhalieren durch den Tag und den Abend . Vor dem einschlafen nehme ich dann noch ein Sumaptriptan und kann dann schmerzfrei etwa sechs Stunden durchschlafen. Bevor ich Wobenzym-Plus eingenommen habe war ich permanent am inhalieren und nahm täglich alle acht Stunden eine Sumatriptan. Jetzt inhaliere ich noch bis zu viermal am Tag jedoch nicht mehr solange pro mal vieleicht fünf Minuten. Hoffe dass es so bleibt und möchte mich noch recht herzlich für den Tipp bedanken. Kann Wobenzym-Plus nur weiterempfehlen.

    Gruss Bernd

    Reply
  20. Bernd
    Bernd 15. Februar 2014 at 08:46 |

    Guten Morgen Snoop

    Vielen Dank für deine Antwort. Möchte Dich noch zum Thema Nasenspray und Cluster etwas fragen. Ich habe den Eindruck dass die Clusteranfälle auch mit dem Nasenspray zusammenhängen. Da meine linke Nasenseite permanent zu ist kommen die Anfälle vermehrt. Bist Du von den Sprays wieder losgekommen, oder war der Cluster weg und Du musstest nicht mehr sprayen da die Nase wieder frei war.

    Machs gut
    Gruss Bernd

    Reply
  21. Moda
    Moda 27. März 2014 at 19:11 |

    Hallo an Alle hier. Bin sehr beeindruckt,was ich hier gelesen habe.Ich leide seid 25 Jahren an Cluster und stecke seid drei Monaten wieder mitten in den Attacken. Ich nehme Kortison und Verapamil so wie imitrex spritzen und Tabletten.Imitrex ist das Gleiche wie Sumatriptan, heisst nur anders in Belgien. Habe letzte Nacht wieder die Hölle mitgemacht und heute natürlich wieder recherschiert um doch noch etwas zu finden was helfen könnte.Habe mir dieses Wobenzym natürlich schon besorgt und setze jetzt alle meine Hoffnungen darin, das ich endlich Schmerzfrei werde. Bin total am Boden zerstört und total deprimiert, konnte nur noch heulen. Man verliert total an Lebensqualität. Ich hoffe das es auch bei mir klappt mit dem Wobenzym und ich bald was positives berichten kann. Danke das ich diese Seite gefunden habe und ich wieder ein kleines bisschen Hoffnung habe.
    LG Moda

    Reply
  22. Dirk
    Dirk 20. April 2014 at 21:48 |

    hy snoop,
    auch ich wollte mich mal wieder zu worte melden.aktuell hatte ich das letzte mal am 19ten januar ne clusterattacke, nehme seit dieser zeit das wobenzym plus durch und bin nach wie vor schmerz frei:-)
    es ist echt herlich,durfte in der zwischenzeit sogar mal ne normale art des kopfschmerzes kennen lernen. bin so froh das ich mir kein kabel vom migränezentrum in den kopf hab setzen lassen um den cluster „einigermaßen“ in den griff zu bekommen; 6 tabletten am tag tuns auch:-)
    bin im moment dabei mich mit der krankenkasse auseinander zu setzen und der erfolg auf übernahme des wobenzyms scheint sogar gegeben, da die schulmedizin (verapamil,Sumatriptan,licium und das andere zeugs nix gebracht haben,außer mir meinen magen zu beschädigen,wodurch ich ständiges sodbrennen hatte und kaum mehr was vernünftiges zu mir nehmen konnte. da ich auch das sodbrennen verloren habe durchs wobenzym, kann ich mir persönlich eigentlich nicht vorstellen, das die krankenkasse das nicht übernimmt,einfach mal abwarten,habe am 12ten mai nen termin im migränezentrum essen, und dann dort mal weiterdiskutieren. noch einmal einen ganz herzlichen dank an den betreiber dieser seite,sie haben mein leben, bedigt dadurdch das ich das hier lesen durfte, vielviel einfacher gemacht.
    wenn ich jetzt dann noch die durch den cluster enstandene schwere depression besiege bin ich hoffentlich bald wieder kerngesund.
    Einen lieben gruß an alle betroffenen,und ganz wichtig nicht die hoffnung verlieren, vielleichts klappt das mit dem wobenzym bei euch ja auch. mein clusterleiden der letzten 3 jahre war chronisch,in dieser zeit hatte ich schwerste schmerzen,seit 3 monaten wobenzym, dem teufel sei dank bin ich beschwerdefrei und kann sogar wieder am reallife teilnehmen;-)

    Reply
  23. Martin
    Martin 12. Mai 2014 at 16:34 |

    Hallo –
    habe zufälligerweise von meiner Hausärztin heute von Wobenzym gehört .
    Habe den Schrott ( mein Name dafür ) – seit Jahren –
    war aber bis 2014 aber immer nur paar Tage im Jahr .
    Wurde aber nicht erkannt und hat ausser gerissenen Zähnen NIX gebracht .
    Seit ich im Januar paar Stunden bei minus 16 Grad drausen war 6 stunden –
    ist der Schrott nun täglich und sehr schlimm .
    Musste zeitweise im sitzen schlafen um wenigstends 1 bis 3 Stunden je Nacht Schlaf zu bekommen .
    Hauptergebnis war jedenfalls : Wasseransammlung in den Beinen – Dicke Knöchel etc.
    ist ja auch klar wenn man paar Wocchen am Stück nie liegt !
    Habe jetzt seit 2 Monaten das Rauchen aufgehört und die Schmerzen sind
    seitdem so reduziert das ich nicht mehr im Kreise laufen muss und wie irr mit den Armen wedele .
    Mal sehen was das Wobenzyn bringt .
    Normales leben wäre zur Abwechslung mal klasse !
    Grüsse an die anderen Clusterbetroffenen martin

    Reply
  24. Anna
    Anna 16. Juni 2014 at 20:25 |

    Oh my godness *.*
    Ihr wisst net, wie froh ich bin, auf diese Seite gekommen zu sein >_<
    Zurzeit befinde ich mich inmitten einer Clusterphase und ich hane das Gefühl, es wird von Episode zu Episode schlimmer :'(
    Ich bekomm immer nur zu hören 'joo, pienz net, das bisschen Kopfweh' 'ach, das liegt bestimmt am Wetter' 'hach, ja, Frauen und ihre Migräne, mimimi' 'trink mehr' … Ich kanns nimmer hören!
    Ich nehme seit 8 Tagen Verapamil 40mg, was aber zu wenig dosiert ist. Ich hab einen sehr niedrigen Puls (bei Attacken 43Schläge/Sekunde) und einen Blutdruck von 60/90. Verapamil ist für Herzrgytmusstörungen gedacht, soll aber die Attacken verhindern. Ob sie wirken, kann ich nicht sagen, denn ich leide seit Ende April wieder an den Attacken. Langsam kommen sie jeden morgen zwische 9 und 9.30 Uhr – über Wochen. Dann verschiebt es sich auf nachts. Wochenlang mehrere Attacken. Ich kann mir die Uhr danach stellen, zwische 1 und 2 Uhr nachts. Ich fotografiere mich, damit Ärzte sehen, welche Folgen die Attacken haben. Dann verschieben sie sich wieder auf den Tag und klingen aus… Meine längste Zeit waren 9 Monate ohne Attacken.
    Eure Beiträge helfen mir sehr und ich werde dem Kind auch einen Namen geben! Es ist für mich, wie für Freunde und Familie eine Last! Die Sauerstofftherapie werde ich auch bekommen und in ein Schlaflabor gebracht! Es gibt in Dland auch Schmerzkliniken! Aber vorerst werde ich das freiverkäufliche Medi auch ausprobieren. Ich weiß, dass man vorerst damit leben muss, aber manchmal frage ich mich 'bin ich so ein böser Mensch, dass ich so was mitmachen muss?'
    Ich (w) 29, habe seit ca 6 Jahren Cluster, an Kopfschmerzen leide ich, seit ich 14 bin. Zurzeit bin ich nur noch fertig, ausgelaugt, erschöpft, keine Lebensfreude, es zerreißt mich :(
    Über weitere Feeds bin ich mehr als dankbar :)

    Reply
  25. Mac
    Mac 22. Juni 2014 at 19:35 |

    Hey,

    ich bin vor kurzem auf deine Seite gestossen.Ich habe seit gut drei Jahren chronische Clusterkopfschmerzen (nahezu täglich) und habe so ziemlich alles ausprobiert,vom Sauerstoff bis hin zur Nahrungsumstellung,doch nichts half.
    Jetzt habe ich mir dieses Wobenzym p geholt und nach gut 1 Woche sind meine Schmerzen verschwunden.Ich kann dir garnicht sagen wie dankbar ich dir für diese Seite bin…danke,danke,danke,danke,danke,danke

    PS: Danke

    Reply
  26. stefan
    stefan 6. Juli 2014 at 12:44 |

    hallo..habe seit neun jahren cluster aber diagnose erst drei jahre später. man hat mir links alle zähne gezogen weil man meinte es kommt davon. ich bin nun seit gestern 44 jahre alt und bekomme meine zähne wohl nicht wieder. ich nehme verapamiel…quilonorm…amitriptyjin. auch ich hab daran gedacht das ganze zu beenden…habe rigipswände türen durchgeschlagen mir dabei die finger gebrochen. was wir haben ist nicht nachvollziehbar…auch nicht für ärzte.hab diese seite leider erst jetzt entdeckt und hut ab an alle die das möglich machen. wenn jemand kontakt möchte um zu reden. schoder.stefan@gmail.com. danke für die seite

    Reply
  27. Henny
    Henny 10. Juli 2014 at 18:47 |

    Hallo zusammen,
    auch ich habe seit ca. 10 Jahren die Diagnose bekommen und werde Wobenzym testen. Wäre ja echt zu schön wenn´s klappt. Zur Zeit ist mein „Freund“ wieder mehr als aktiv! Nehme seid Di. Prednison 60mg täglich, zusätzlich zu 360mg Verapamil. Heute leider wieder 4 Attaken mit Dauerschmerz…na toll Sa. geht´s in den Urlaub, hoffe das klappt alles und das Cortison tut seine Arbeit. Wie lange hat´s bei euch gedauert bis Cortison anschlug?

    Auch von mir allen eine schmerzfreie Zeit!

    Viele Grüße

    Reply
  28. Henny
    Henny 10. Juli 2014 at 20:25 |

    Danke, werde ich machen…aber wohl erst nach dem Cortison wegen der Blutverdünnung…schon mal was davon gehört das Verapamil ab 360mg auch verschlechtern kann? Bin am überlegen ob´s damit zu tun hat und ich nicht wieder auf 240mg runter gehe…

    Viele Grüße

    Reply
  29. hako
    hako 11. Juli 2014 at 17:49 |

    Hi leute
    ich hab gottseidank kein cluster , aber darüber recherchiert. (Bin m 25 Jahre)
    die schmerzen sollen laut betroffenen brutal stark sein.
    und ich hoffe jedem cluster patient wird geholfen.
    snoop finde es super toll das du anderen helfen willst. GROßEN RESPEKT AN DICH !!!!!
    ich denke auch sehr oft an cluster weil diese schmerzen so schlimm sein sollen.
    und bin ehrlich ,hab angst davor es auch mal zu bekommen oder meine frau und kind.
    Jetzt meine frage : sind Cluster eigentlich erblich .?
    weil von meiner familie hatte es gottseidank niemand.
    wünsche jedem ein schmerzfreies leben !!!!!

    Reply
    1. stefan
      stefan 13. Juli 2014 at 09:24 |

      hallo. ich weiss nicht ob es vererbar ist und ich hoffe das euch der teufel cluster nicht erwischt…aber falls doch habt ihr einen ansatzpunkt den viele von uns nicht hatten.dir und deiner familie alles gute und glück dieser welt das ihr nicht die erfahrung machen werdet. lg

      Reply
  30. hako
    hako 12. Juli 2014 at 07:10 |

    Hi snoop
    Danke für deine antwort.
    hab auch 2 die hier was geschrieben haben
    Per facebook gefunden und angschrieben ob das wobenzym plus bei ihnen geholfen hat. Bis her leider noch keine antwort erhalten.
    Wenn jemand sagt ein kind zu welt bringen ist ein spaziergang gegen cluster schmerzen dann kann ich mir vorstellen wie brutal die schmerzen sind. Hab selber gesehen wie meine frau bei der geburt unserer gelitten hat !!!!
    hab auch videos bei yutoube gesehen wie die betroffenen leiden . Diese schmerzen wünache ich niemanden !!!!!
    hat das wobenzym plus jetzt bei dir dauerhaft geholfen? Oder haat du ab und an noch attacken?.
    hab auch mal gelesen das man einen implantat (ganz klein) in den kopf bekommt und es den nerv durch einem gerät durch drauf halten stimuliert sobald die attacke im anmarsch ist, das soll auf jeden fall helfen.
    hast du davon auch gehört und wenn ja darüber nachgedacht es auch zu machen?
    Das soll auch die krankenkasse übernehmen. Wenn das wobenzym plus nicht dauerhaft hilft würde ich ihnen davon raten es auch zu machen.

    Eine kurze antwort wäre super :-)

    danke

    Reply
  31. Tobias
    Tobias 20. Juli 2014 at 19:39 |

    Hallo ihr lieben Leidensgenossen.

    Ich bin jetzt 25 und leide seit meinem 18/19 Lebensjahr an Cluster. Bei den schlimmsten Attacken mit Brechreiz und Nasenbluten.
    Im Januar diesen Jahres habe ich mir dann med. Sauerstoff verschreiben lassen. Zusätzlich habe ich Eine Kortison Stoßtherapie verschrieben bekommen, welche ich aber erstmal nicht beginnen wollte.

    Der Sauerstoff war das erste Mittel, mit dem ich meine Schmerzen lindern konnte. Er wirkt bei mir zu 100%. Jede Attacke kann ich damit stoppen. Eine wirkliche Lebensbereicherung, wenn man das denn so nennen kann.
    Da ich mit der Zeit wieder unzufrieden wurde, „es kann doch nicht sein, verdammt nochmal, dass ich mit 25 auf eine Sauerstoff Flasche angewiesen bin“ habe ich die Kortisontherapie begonnen. Wärend dieser 17 Tage hatte ich keine Schmerzen und auch danach hatte ich ein wenig Ruhe. Das waren die glücklichsten 20 Tage der letzten Jahre.

    Aber die Dämonen kamen wieder.

    Und mein Leben lang auf Medikamente angewiesen zu sein, damit kann ich mich auch nicht anfreunden. Also will ich weiter „Forschen“.
    „Wieso hilft mir Sauerstoff? Bekommt mein Hirn zu wenig davon?“
    Also habe ich angefangen joggen zu gehen. Schwitzen und viel Atmen. Den Kopf mit natürlichem Sauerstoff versorgen. Zudem bin ich Trinkfaul. Ich habe einfach selten durst und vergesse zu trinken. Durch das Joggen und ein wenig bewusstes Trinken, trinke ich etwa 4 Liter Wasser täglich.
    Da ich diese „Lebensumstellung“ erst vor ein paar Wochen gestartet habe, kann ich noch nicht viel dazu sagen. Seit dieser Zeit bin ich jedoch beschwerdenfrei. Sehr ungewöhnlich, so ein lange zeit garkeine Schmerzen gehabt zu haben.

    Ende des Monats habe ich einen Termin bezüglich Histaminintoleranz und Fructoseintoleranz. Danach werde ich weiter berichten.
    Tolle seite! Und wenn die Dämonen wieder kommen, werde ich Wobenzym ausprobieren. Vielen Dank schonmal dafür.

    Mit einem Tipp kann ich mich aber garnicht anfreunden: Dem Cluster einen Namen (Klaus, wie einem guten Freund) zu geben und sich an ihn zu gewöhnen. Das will ich nicht. Der Cluster hat einen Grund. Es gibt eine Lösung. Ich will sie finden. Nicht aufgeben.

    Wie Viel reines Wasser trinkt ihr täglich?
    Seid ihr sportlich aktiv?
    Raucht ihr?
    Habt ihr ein glückliches Sexualleben?

    Vorallem letzteres würde mich interessieren, da die Experten (Obwohl jeder von uns wohl mehr Experte ist als die sogenannten) davon sprechen, der Hypotalamus hat etwas damit zu tun.

    Liebe Grüße!

    Reply
  32. Fritz
    Fritz 6. August 2014 at 08:14 |

    Hallo

    Hab seit etwa 13 Jahren Cluster (bin jetzt 52).
    Meist begleitet er mich etwa 2x 2 – 2 1/2 Monate im Jahr, normalerweise Frühjahr und Herbst. Hatte jetzt etwa 1 1/2 Jahre ruhe. Vor etwa 3 Wochen hat’s mich wieder eingeholt. Jeden Abend, Nacht Indianertanz im Keller. Bei mir hilft leider kein Sauerstoff, noch waren div. Tabletten erfolgreich. Bevor ich wusste, was ich eigentlich hab, hab ich mir Zähne ziehen lassen, da meine Anfälle meist auch in den Zähnen schmerzten und ich dachte es kommt von denen. Jetzt, da sich nicht mehr drinnen sind tun die falschen genauso weh.

    Hab nachdem die Schmerzen nun wieder angefangen haben, wieder im Internet zu lesen begonnen und bin am Freitag auf diese Seite gestoßen. In der Nacht davor hatte ich 2 extreme Hammer, wobei der 2te gegen 4 Uhr war und es mir danach in der Arbeit nicht besonders ging, ich hab da immer das Gefühl als habe jemand in meinem Hirn umgerührt. Bin dann Mittags von Wels OÖ nach Freilassing gefahren um mir die Tabletten zu holen. Wenn die das waren, dass ich seit Sa. bis heute Mittwoch nur mehr einen sehr leichten und kurzen Anfall hatte, dann DANKE. Hoffentlich ist es kein Zufall. LG Fritz

    Reply
  33. henning
    henning 14. August 2014 at 22:54 |

    Hallo!
    Meine Freundin machte mich auf deine Seite aufmerksam!

    Ich bin 50jahre und habe seit 16jahren Cluster. Zunächst episodisch, seit 10jahren chronisch. Gdb60%. Op bei novak/Luzern brachte mir 1,5jahre Ruhe. Ostern wurden meine nnh gefenstert mit erneuten Attacken, zuletzt durch eine bakteriell verschlepte Infektion in der Nase .
    Die Attacken kommen regelmäßig alle 2-4 Stunden mit Einnahme von sumatriptan100 und häufig zusätzlich mit imigran injekt. Sauerstoff hilft nur unterstützend.

    Habe heute mit boenzym plus begonnen 3x2tabletten.
    Wie lange empfiehlst du die Einnahme – und nach ausbleiben der Attacken?
    Gibt es Erfahrungen?
    Herzlichen dank! In tiefer Hoffnung, dass es auch bei mir helfen werde!!!!!
    Beste grüße!

    Reply
  34. henning
    henning 15. August 2014 at 11:14 |

    Leider hat sich die attackenhäufigkeit (durch die Einnahme von wobenzym???) schön am ersten Tag auf zwei Stunden verdichtet :(
    Muss ich einige Tage durchhalten, bevor es positiv wirkt?

    Reply
  35. Lars
    Lars 15. August 2014 at 16:01 |

    Hallo, ich befinde mich derzeit auch wieder in einer aktiven Phase.Was diesmal jedoch hinzukommt ist, dass mir mittlerweile auch schlecht u schwindlig während der Attacke wird u ich auf den Beinen wackel bzw. zittere. Außerdem hatte ich nach der Attacke einen sehr starken Spannungskopfschmerz, Augen-,Kiefer- und Nackenschmerzen. Desweiteren kommen die Anfälle ungewöhnlich am zeitigen Abend oder kurz vorm einschlafen.Neu ist auch der Trigger durch komische Nackenhalrung. Hat jemand gleiches zu berichten oder kann mir ggf. etwas dazu sagen?!LG und Danke Lars

    Reply
  36. henning
    henning 21. August 2014 at 07:08 |

    HALLO!
    *Freu!!!* bislang nach acht Tagen Einnahme eine DEUTLICHE Verbesserung!! Kaum noch spürbare Attacken (~3x tägl)!!!

    (Wie lange) Nimmst du das wobenzym noch nach ausbleiben des Cluster???

    Ganz herzlichen dank für die Veröffentlichung deiner Erfahrung!
    Ich berichte weiter…

    Beste grüße!
    Henning

    Reply
  37. Bucci7
    Bucci7 10. September 2014 at 16:47 |

    Ich bin durch Zufall auf deine Website gestossen.
    Durchlebe z.Z auch eine heftige Episode. O2 nützt nicht mehr und auch die Spritzen wirken nicht mehr lange…
    Habe mir heute sofort die Wobenzym plus in -D- bestellt (da in der Schweiz nicht erhältlich) und bin nun seeeeehr gespannt!
    Wie soll ich diese einnehmen? 2x3Stk am Tag?

    Drückt mir die Daumen, Bucci7

    Reply
  38. Bucci7
    Bucci7 12. September 2014 at 21:20 |

    News! Habe Gestern mit dem Einnehmen von Wobenzym begonnen. Hatte Heute jedoch Termin beim Arzt und 4Kortisonspritzen in den Hinterkopf sowie zusätzlich 250ml Kortisoninfusion in die Venen gekriegt:( Bis jetzt bin ich Schmerzfrei (bis auf die dollen Nebenwirkungen des Kortisons) Ich kann mir jedoch gut vorstellen, dass dein Wundermittel nützt. Hatte letzte Nacht keine Attacken, nur starke Dauerkopfschmerzen. Welche heute bis zum Arzttetmin verflogen waren…
    Meine Empfehlung- unbedingt ausprobieren!! Ich denke es könnte funktionieren. Euch allen, toi toi. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Bucci7

    Reply
  39. Lars
    Lars 14. September 2014 at 21:13 |

    Hey Snoop, hattest du bis jetzt noch immer keine neue Attacke seit der Ersteinnahme v Wobenzym?Nimmst du die Tabletten noch immer regelmäßig 3×3 trotz der Schmerzfreiheit ein?Nimmst du diese immer nach den Mahlzeiten ein?Danke für deine Antwort…

    Reply
  40. Lars
    Lars 17. September 2014 at 09:22 |

    Das klingt toll, war gestern in der Apotheke und habe sie mir geholt. Die Angestellte meinte, sie glaubt kaum das diese Tabletten bei Cluster etwas bewirkten u ihr fehlte völlig der Zusammenhang. Ich nahm sie trotzdem mit u setze nun alle Hoffnung rein. Hast du sie jeweils nach dem Essen eingenommen?Null Nebenwirkungen?LG und sorry fürs nerven…

    Reply
  41. Lars
    Lars 18. September 2014 at 19:55 |

    Habe jetzt mit der Einnahme begonnen u werde berichten, aber egal wie es kommt, es ist ein neuer Versuch der wieder etwas Hoffnung mit sich bringt. Sollte es funktionieren, schulde ich dir gefühlte 100000 Kästen Bier. :-)
    Apropos, hast du dir während bzw nach der Einnahme v Wobenzym mal ein zwei Bier gegönnt und damit Erfahrung gemacht?!LG

    Reply
  42. henning
    henning 1. Oktober 2014 at 20:36 |

    …auch wenn es bei mir nicht geholfen hat, bin ich dir dankbar für den Hinweis zu dem Produkt!! Nur wenn wir uns austauschen kommen wir vorwärts….
    Habe wobenzym nach drei Wochen (täglich 3×2 Pillen) wieder abgesetzt.
    Euch allen möglichst viel schmerzfreie Zeit!! Auch ich sehne mich nach der anderen Lebenszeit – ohne tägliche schmerzattacken!
    Herzliche Grüße!

    Reply
  43. René
    René 16. Oktober 2014 at 08:03 |

    Hallo, snoop und auch andere Leidensgenossen,

    bin jetzt 42, männlich und wollte hier meinen „Cluster“ mal kurz vorstellen.
    Habe seit dem Beginn meiner Cluster-Zeit (seit 2007) allerlei Möglichkeiten ausprobiert, meiner Leidenszeit ein Ende zu setzen.
    Da wären einige prophylaktische Mittel, deren Namen ich aufgrund von Wirkungslosigkeit wieder vergessen habe. Verapamil kann ich aufgrund eines zu niedrigen Herzrythmus nicht nehmen. Dadurch ist die Prophylakte bei mir nahezu ausgeschlossen. Imigram-Spritzen habe ich auch probiert, Schmerzen des Cluster super kupiert, allerdings heftigste Nebenwirkungen, die Schlaf ebenfalls unmöglich gemacht haben. Danach habe ich Sauerstoff inhaliert (95% Erfolgsrate) und in seltenen Fällen Ascotp Nasal eingenommen.
    So habe ich das ca. 4,5 Jahre gemacht. Schmerzfreie Zeiten hatte ich während dieser Zeit längstens 2 Wochen.
    Habe dann eine Umschulung(aus anderen Gründen) begonnen und diese auch erfolgreich abgeschlossen. Allerdings hatte ich Bedenken hinsichtlich eines Arbeitsverhältnisses, da ich mir nicht vorstellen konnte, dauernd mit einer Sauerstoff-Flasche rum zu laufen. Und nach der Einnahme von Ascotop würde ich meiner geistigen Arbeit nicht mehr zu 100 % vertrauen.
    Also in das Schmerz-Zentrum der Uni-Klinik Heidelberg, da ist die Frau Dr. Washington als Spezialistin für die Krankheit auf der Cluster-Seite der Deutschen Migräne und Kopfschmerzgesellschaft gelistet. Nach allerlei Untersuchungen wurde ich als therapieresistent eingestuft. By the way: diese Einstufung ist für die Implantat-OP zwingend, sonst zahlt den Eingriff die Krankenkasse nicht! Denke kaum, dass sich jemand 35-40 Tausend Euro für so eine OP leisten kann. Nun, lange Rede, kurzer Sinn: ich habe diese OP im Februar diesen Jahres machen lassen. Nach ca. 5 Wochen war ich schmerzfrei. Habe mir Arbeit gesucht und war dann seit April beschäftigt. Nun haben die Schmerzen trotz Implantat wieder angefangen (Mitte September), teilweise so heftig, dass ich zum Implantat auch noch zusätzlich Sauerstoff inhalieren muss. Habe mittlerweile wieder 2-4 Attacken pro Tag. Soviel zu meinen „Versuchen“.
    Es hat damals bei mir links angefangen, nach ca. 6 Wochen hat es sich nach rechts verlagert und ist seither (chronisch) dort geblieben.
    Die meiste Anzahl an Attacken war 12x an einem Tag. Die Attacken sind bei mir ebenfalls zu 80 % nachts, allerdings auch mal mitten am Tag. Eine genaue Zeit zu bestimmen, ist eigentlich nicht möglich, da sowieso jeder Cluster anders ist, was ja die Diagnose dazu ebenfalls erschwert.
    Habe hier von einer Frage gelesen, wie sowas vor 50 Jahren diagnostiziert wurde. Durch meine Recherchen dazu habe ich herausgefunden, das es für den Cluster ca. 6 verschiedene Diagnosen dazu gab, z.B. Bing-Horten-Syndrom. Der Begriff „Cluster-Kopfschmerz“ wurde erst vor ca. 30 Jahren geschaffen, da man herausgefunden hat, dass viele Symptome der Krankheiten gleich oder ähnlich waren.
    Zu meinen Triggern: durch viele Versuche habe ich einige Trigger für mich herausgefunden, die ich euch nicht vorenthalten möchte.
    Da wären zum einen Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker (Glutamat, aber auch das so gepriesene Hefeextrakt (Knorr-Fix-Produkte)), Vitamin C in höheren Dosen, wie sie in den Grippemitteln (z.B. Grippostat C) eingesetzt werden.
    Dann die bekannteren Trigger wie Bier (meistens), Rotwein (reicht oft schon der Geruch), aber auch Fisch und Käse versuche ich zu vermeiden.
    Da ich jetzt wieder in der Spirale des Cluster bin, werde ich das Wobenzym Plus ebenfalls mal ausprobieren und darüber berichten, ob und wie es geholfen hat.
    Und ansonsten: Ich finde es toll, dass es Menschen wie snoop gibt, die Ihre Erfahrungen öffentlich machen. Es sollten viel mehr tun.
    Schade finde ich, dass so wenige ihre Erfahrungen mit dem hier vorgeschlagenen Produkt mitteilen, aber auch an die, die es tun, meinen aufrichtigen Dank, vor allem auch an snoop.
    Bin euch trotzdem dankbar, sollte ich mit Wbenzym keinen Erfolg haben. Aber daran denke ich eigentlich nicht.
    Einen Tipp noch, den euch auch schon snoop mitgegeben hat:
    versucht den Cluster als Teil eures Lebens zu akzeptieren, so schwer das auch fallen mag. Ich gehe damit auch in meinem Umfeld ziemlich offen um, (manchmal wohl sogar zu offen, die Reaktionen lassen zumindest darauf schließen). Aber es zu verheimlichen bringt euch sonst u.U. in die Depressionsfalle, was ja leider auch zum wenig attraktiven Spitznamen dieser Krankheit geführt hat, den „Selbstmord-Kopfschmerzen“.
    Ich wünsche allen eine leidensfreie Zeit und melde mich wieder, um über meine Erfahrungen zu berichten.
    René

    Reply
  44. Lars
    Lars 17. Oktober 2014 at 12:02 |

    Das Wunder ist geschehen, tatsächlich sind die Kopfschmerzen seit der Einnahme von Wobenzym Plus verschwunden. Nach 4 Tagen Einnahme deutliche Reduzierung der Schmerzen, nach einer Woche beschwerdefrei…Ich bin dankbar diese Seite entdeckt zu haben. Leben und Genuss sind wieder zurück…Tausend Dank an dich…Werde sie jetzt noch einen Monat nehmen und dann mal versuchen abzusetzen…wie geht es dir bis zum heutigen Tag?LG und Danke…

    Reply
  45. Volker
    Volker 29. Oktober 2014 at 15:15 |

    Servus Snoop,

    also ich hab gegenwärtig auch ne Episode und wache dann so um 1:00 und um 4.00 Uhr auf und atme Sauerstoff – das hilft damits nicht zum schreien wird. Habe immer in der Zeit der Episode (so 3 Wochen) einen dauerhaften „Hintergrundschmerz“ der zwar aushaltbar, aber sehr anstrengend ist. Bin wohl auch „chronisch“ weil ich besonders in den ltz. 2 Jahren grad mal 1-2 Monate Pausen habe zwischen den Episoden. Habe vor 3 Tagen mit W+ angefangen und schon am Abend war der Hintergrundschmerz deutlich reduziert und ich habe relativ gut durchgeschlafen ohne Sauerstoff. Gestern und heute auch. Mmmmhhh, also wenn das W+ hier wirklich was bewirken wird, dann … Bierkästen bekommste ja schon genug wie ich gelesen habe – von mir die Grillparty dazu… ich berichte weiter in ein paar Wochen! Kraftvollen Gruß an alle meine Leidensgenossen! Never say die! Volker

    Reply
  46. 2 Jahre und 2 Monate ohne Clusterkopfschmerz.

    […] ich, ist es auch für mich Zeit zurück zu schauen. Nach meiner Kur mit Wobenzym plus, die ich ja hier beschrieben hatte, habe ich zwischenzeitlich 2 mal den Ansatz einer Attacke gehabt. Aber im Grunde nichts […]

  47. Marc
    Marc 7. Januar 2015 at 14:04 |

    Hallo Zusammen. Hatte vor kurzem ziemlich ekelhafte Kopfschmerzen.Hätte ich sie länger ertragen müssen wurde ich den kurzen Weg nehmen.Aber fur meine drei Kinder wollte ich kämpfen. Also ich habe unter den Rippen beim abtasten (eigentlich wollte ich mein Magen massiren )eine harte Kugel gefunden habe die Stelle unter leichtem Druck massiert auf
    einmal Waren meine Kopfschmerzen weg hab dann noch weiter unten (bauchnabel) noch so zwei stellen gefunden. Es scheint so als ob der Darm sich sehr stark aufblasst und sich verspannt. Seit dem ich auf Zucker und Kohlenhydrate so gut wie möglich verzichte geht es mir viel besser der Bauch bleibt eher flach .Ich weiß es hört sich komisch an aber wenn es nur einem hilft dann Wares mir wert dies hier aaufzuschreiben. Am sonsten hab ich Hefepilz im Verdacht dass er den Darm dermassen aufbläht das diese Beschwerden verursacht. Ärzte hab ich abgehakt.MfG Marc

    Reply
  48. Clusterkopfschmerz, er ist wieder da…

    […] Nach 867 Tagen also rund 2,3 Jahre verspüre ich das erste mal wieder diesen quälenden, einseitigen Schmerz hinter dem Auge. Diesmal hat er sich die linke Seite ausgesucht. Wieder sind es die gleichen Symptome, verstopfte Nase, gerötete Augen, und dann eben dieser Schmerz. Nach rund 15 Minuten ist der Spuk vorbei und ich sitze noch eine weile Sprachlos im Wohnzimmer. […]

  49. HoKe
    HoKe 27. Mai 2015 at 17:39 |

    Wundermittel …

    Kennt Ihr den Placebo-Effekt? Der Autor schreibt von 113 Tagen Cluster. Dann von 20 Tagen Einnahmedauer und danach waren die CKS weg. Nach einer gewissen Zeit verschwinden die Schmerzen von allein, jedenfalls bei nicht chronischem Verlauf. Danach ist erstmal Ruhe, teilweise für mehrere Jahre. Das Wundermittel wird wohl keine Wunder vollbringen können.
    Ich bin 45 Jahre alt und lebe seit fast 30 Jahren mit dieser Krankheit. Damals noch jeweils ein paar Wochen im Frühjahr und im Spätherbst. Im Alter wird’s deutlich weiniger, zum Glück. Dafür aber umso heftiger. Jeden Tag 4- 8 Attacken, teilweise mit 3 Stunden Schmerzdauer. Nach 10 Wochen ist der Spuk vorbei und zur Zeit kämpfe ich wieder.

    Es existiert kein Wundermittel.

    VG

    Reply
  50. Marie
    Marie 10. September 2015 at 12:51 |

    Hallo,
    ich habe immer in den Wintermonaten heftigste Clusterattacken.
    Ich nennen ihn „Arschloch“
    Meine Trigger sind Rotwein und, bitte nicht lachen, Kaminfeuer.
    Wir haben einen Kamin und nutzen ihn kaum 😥
    Heute bin ich auf das Formum aufmerksam geworden, weil ich untypischerweise vergangene Nacht bereits meine erste Attacke hatte.
    Sonst beginnt meine Phase erst im November.
    Vergangene Nacht bin ich fast wahnsinnig geworden, so heftig kam der Cluster zurück.
    Ich werde mir jetzt das Medikament besorgen und werde dann berichten.
    Vielen Dank an Alle die hier berichten und ich wünsche euch eine schmerzfreie Zeit.

    Reply
  51. Chris
    Chris 3. November 2015 at 18:10 |

    Hallo,

    habe seit 2006 in unregelmäßigen Abständen Cluster Episoden. Jetzt bin ich durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Nehme 4×3 Wobenzym tgl. und nach 2 Wochen ist eine deutliche Besserung eingetreten. Lediglich kaum spürbare Attacken.

    Einen Tipp für alle Betroffenen: Seht zu dass ihr euch basisch ernährt unf viel trinkt. Das hat bereits im Vorfeld ein wenig geholfen( Stichwort Kartoffeldiät nach Renneberger)
    Dem Autor meinen Außerordentlichen Dank für diesen Artikel!

    Danke und Grüße

    Chris

    Reply
    1. Veronika
      Veronika 9. Dezember 2015 at 07:12 |

      Hallo, mit großem Interesse habe ich eure Nachrichten und Kommentare gelesen, mein Sohn hat seit 2 Jahren Dauerkopfschmerzen. Sämtl. Ärztebesuche haben wir hinter uns, MRT, CT, Hirnstrommessungen, Renken der HWS, Akupunktur, Pflanzliche sowie starke Schmerzmittel ausprobiert die nicht helfen. Der letzte Artz hat ihn als Simmulant hingestellt oder als Psychisch Krank…..mag vielleicht sein, dass man durch Dauerkopfschmerzen einen Psychischen Knacks bekommt, jedoch ist das nur eine Aussage und keine Hilfe zur Ursachenbekämpfung. Da ich mich mit vielen Naturheilmitteln beschäftige, kenne ich auch das Wob Enzym, das bei vielen Entzündungsherden im Körper wahre Wunder bewirkt. Heute morgen habe ich mich daran erinnert, was Wobenzym eigenlich alles kann und vorallem welche wenige oder keine Nebenwirkungen es hat. Ich werde ab heute mit Wobenzym bei meinem Sohn anfangen und gerne hier berichten. Es ist wiedermal ein Strohalm und ein Versuch ihm zu helfen.
      Veronika

      Reply
  52. Eva
    Eva 3. November 2015 at 20:52 |

    Hallo,
    wie sieht es denn inzwischen bei Dir aus?
    Wie lange bist Du clusterfrei gewesen, und hoffentlich noch immer?

    Reply
  53. basti
    basti 25. März 2016 at 17:38 |

    Grüßt euch Leute,

    ich leide seit meinem 19. Lebensjahr an Cluster. Heute bin ich 25. Man kann sagen das diese Krankheit den Lauf meines Lebens bestimmt hat. Erst vor einem Jahr habe ich die Diagnose bekommen jedoch habe ich es bereits geahnt da ich vorher schon Forschungen Betrieben habe.
    Immer zur selben Zeit und jeden Tag mehrmals. Sauerstoff habe ich natürlich auch aber was für ein Leben ist das mit dieser 10L Flasche die man alle Woche tauschen kann.

    Mich schränkt diese Krankheit so ungemein ein ich kann es nicht beschreiben.
    Die Lebensqualität ist gleich Null während einer „Klaus Periode“.

    Ich habe heute diesen Blog gefunden und schöpfe Hoffnung wie jeder hier. Ich hoffe das es bei all den Menschen funktioniert hat die schrieben sie würden es auch mal probieren mit Wobenzym. Leider haben nicht sehr viele Feedback gegeben, deshalb denke ich das nicht jeder den 100% Erfolg hat.

    Ich werde es mir morgen auch in der Apotheke besorgen und die Medikation genauso durchführen. Ich bin der festen Überzeugung das Cluster etwas mit den Venen zu tun hat im Kopf, auch wenn das schon wieder von Medzinern ausgeschlossen worden ist. Bei meinen Attacken reißt und Pocht meine Vene in der Schläfe so extrem das ich fest davon Überzeugt bin.

    Also morgen Oster Samstag gehts los! Ich meld mich!

    Haltet die Ohren steif Kameraden! Alles Gute wünsch ich euch.

    Reply
  54. Michael
    Michael 22. Mai 2016 at 11:31 |

    Ich bin seit 5 Jahren Clusterkopfschmerzpatient(chronisch). Nach 100 Tabletten „Wobenzym plus“ bin ich absolute Beschwerdefrei, das seit 3 Wochen!

    Reply
  55. Nenad
    Nenad 15. Juni 2016 at 20:54 |

    Hallo Snoop habe eine frage ich war heute beim Praktischen Arzt habe aber wobenzym drag. 40stk. (Rezept) Bekommen wollte jz fragen ob das die gleiche Wirkung hat wie wobenzym plus :)

    Reply
  56. Migue
    Migue 21. Juni 2016 at 19:39 |

    Hallo ihr lieben!! Danke für diese seite snoop! Habe jetzt die dritte episode des netten clusters und endlich was nürzliches gegen die attacken, immigran inject! Ich weiss nicht ob meine attacken so schlimm sind, wie eure! Puhhhh auf jeden fall werde ich wobensym probieren, obwohl ich zur zeit cortison und verapamil nehme! Schaden kann es ja nicht! Wie bist du eigendlich darauf gekommen! Noch mals danke dass es solche menschen wie dich gibt!! Lg

    Reply
  57. _911_
    _911_ 24. August 2016 at 12:49 |

    Hallo liebe Leidensgenossen,
    auch ich leide unter den Attacken des Cluster-Teufels..
    Die Diagnose habe ich erst heute erhalten, werde aber schnellstmöglich
    Wobenzym ausprobieren.
    Wie ist das bei euch, habt ihr neben den Attacken auch einen ständigen Druck/ Taubheitsgefühl auf dem Auge?
    Und betrifft der Schmerz auch teils den Oberkopf?
    Ich habe nämlich soweit ich es beobachten konnte kein hängendes Lid, klar läuft die Nase abe obs vom Heulen kommt oder vom Cluster ist nicht zu differenzieren.
    Das betroffene Auge fühlt sich permanent an als würde das Lid hängen oder jemand mit dem Finger hineindrücken..kennst das jemand?
    Man möchte ein CT oder Kernspintomographie ebenso wie EEG durchführen, ist das zur Diagnose in irgendeinerweise sinnvoll?

    Lieben Gruß
    Haltet durch!

    Reply
  58. Olav Wieneke
    Olav Wieneke 30. August 2016 at 21:01 |

    Hallo sisosnoop und alle anderen Betroffenen,

    ich bin heute auf diese Seite gestoßen und habe sie förmlich „aufgesaugt“!
    Danke nicht nur für den Tipp „Wobenzym“ sondern auch für die vielen Kommentare.
    Mir hat es schon sehr gut getan von anderen Betroffenen zu lesen und zu hören!
    Ich werde Wobenzym auf jeden Fall ausprobieren und berichteten! Versprochen!

    Ich selbst habe seit 22 Jahren Cluster (Diagnose: Bing-Horton-Syndrom).
    In den ersten Jahren hatte ich neben den unerträglichen Schmerzen sehr große Angst vor einer Tumor Erkrankung oder ähnlichem.
    Natürlich und das geht sicherlich den meisten von uns so habe ich mich im Laufe der vielen Jahre nicht nur einmal sondern x- mal komplett untersuchen lassen.
    Trotzdem bin ich diese Angst wenn ich ehrlich bin erst seit wenigen Jahren und mit der eindeutigen Diagnose Cluster los.

    In den ersten Jahren haben mir die Ärzte neben normalen Schmerzmitteln immer wieder Valoron verschrieben, was auch zunächst geholfen hat wenn die Attacken tagsüber kamen und ich es innerhalb der ersten Minuten eingenommen habe.

    Seit der endgültigen Diagnose Cluster habe ich, wie hier ja auch viele berichten, gefühlt 20-30 verschiedene Medikamente von Sauerstoff bis Imigran ausprobiert.
    Nichts hat mir, vor allem schnell, geholfen außer einem: „Imigran Injekt“

    Es ist für mich das absolut einzige Mittel welches innerhalb von 2-3 Minuten diesen wahnsinnigen Schmerz abschaltet!
    Es ist dann als ob eine Art „Welle“ aus meinem Kopf heraus rollt. Danach bin ich für 1-2 Stunden zwar völlig platt aber die Schmerzen sind weg.

    Dennoch habe ich mit Imigran auch eine negative Erfahrung gemacht!
    Vor ein paar Jahren habe ich während einer besonders schlimmen Phase Imigran etwa 2-4x pro Tag genommen da die Attacken nicht anders auszuhalten waren.

    Nach etwa 3 Wochen hatte ich den Eindruck das die Attacken nicht besser sondern schlimmer und auch häufiger wurden.
    Nach einem Besuch beim Arzt hat man mich sofort ins Krankenhaus eingeliefert und für zwei Wochen auf einen quasi Entzug von Imigran gesetzt. Dieser Entzug war das grausamste an Schmerzen was ich jemals erlebt habe!!!

    Später hat man mir erklärt, dass der häufige Gebrauch von Imigran Duden Cluster sogar getriggert hat. Was aber noch viel schlimmer war das ich nicht zuletzt dadurch wohl akut Herzinfarkt gefährdet gewesen sein soll.

    Heute weiß ich -leider steht das nicht im Beipackzettel und auch nicht in der roten Liste-, dass Imigran genau in diesem Verdacht bei zu häufiger Verwendung steht! 3-5x im Monat ist kein Problem aber bitte nicht häufiger wenn es irgendwie möglich ist!

    Es ist schade das diese Information nur in den medizinischen Fachbüchern zu finden ist!

    Auch heute noch ist Imigran das einzige mizwelches mir wirklich und schnell hilft aber ich nehme es wenn immer möglich höchstens noch 1x pro Woche.

    Ich wäre wirklich sehr dankbar wenn ihr mir eure Erfahrungen mit Imigran hier oder persönlich mitteilen würdet.

    Weil dieses alles so ist und ich aktuell wieder seit über 2,5 Monaten in einer Attackenserie stecke bin ich wirklich sehr sehr dankbar für den Tipp „Wobenzym“ und werde es auf jeden Fall ausprobieren!

    Am Anfang einer Attackenserie versuche ich die Anfallshäufigkeit seit einigen Jahren mit Kortison (100mg > alle 2 Tage 20mg weniger > ausschleichend > insgesamt 10 Tage) zumindest zu unterbrechen. Was meinst auch gelingt auch wenn es dann mit geringerer Häufigkeit weiter geht.
    Ansonsten sind die Symptome bei mir ähnlich wie bei den meisten.
    1-2x pro Jahr für 2-4 Monate; in dieser Zeit insgesamt ca. 100 – 150 Attacken, bis zu 5x pro Tag; Schmerzstärke im Durchschnitt etwa bei 6 von 10 wobei mindestens 3-4 x pro Woche in der Stärke 9-10; stechend-pulsierender Schmerz; rechte Kopfseite; rechtes Auge, tränendes rechtes Auge, verstopfte rechte Nasenhälfte; Dauer 15 Min. bis 2 Stunden.

    Ich hoffe, hier auch einigen von euch ein paar Tipps und vielleicht auch ein wenig Unterstützung gegeben zu haben.
    Mir jedenfalls hat diese Seite sehr geholfen und den Tipp „Wobenzym“ werde ich gleich ausprobieren! Danke!

    Danke auch an alle Angehören und Familien, die jeden Tag mitleiden und für uns da sind!!!!!

    Olav Wieneke
    olavwieneke@freenet.de

    Reply
  59. Olav Wieneke
    Olav Wieneke 8. September 2016 at 09:55 |

    Es ist der Wahnsinn!
    Ich nehme Wobenzym jetzt seit 4 Tagen (3×2) und bin seit 2 Tagen fast völlig beschwerdefrei!
    Dreimal schnell auf Holz geklopft ✊🏽 ich hoffe es bleibt dabei!
    Ich werde selbstverständlich berichten.

    Reply
  60. Anonym
    Anonym 20. September 2016 at 09:11 |

    Hallo Leute
    Ich bin jetzt 36 Jahre alt und bekam meinen ersten Anfall mit 16 nach 10 Jahren vergeblichen zum Arzt rennen hat endlich mal einer festgestellt das ich unter Cluster leide seither hab ich jedes Mittel sei es Nasenspray starke schmerztabletten ect. Durch vor 2 Wochen ging es wieder los mit den Anfällen nun werde ich das wobenzym mal versuchen wenn die Packung leer ist melde ich mich wieder mal schauen vielleicht hilfts ja doch wäre schön

    Reply
  61. Dome
    Dome 22. September 2016 at 17:55 |

    Hallo,

    ich bin männlich, 22 Jahre jung und leide seit Sommer 2014 am episodischem Cluster Kopfschmerz. Erstmals bekam ich die Attacken im Mai 2014. Ich hielt das ganze anfangs einfach nur für sehr starke Kopfschmerzen und dachte mir nichts weiter. Jedoch häuften sich die Attacken sodass sie nach ca. 1 Woche jeden Tag immer Abends nach der Arbeit kamen wenn ich mich aufs Sofa oder ins Bett gelegt habe. Eine weitere Woche später hörte das ganze aber auch schlagartig wieder auf nachdem ich in der Nacht zuvor eine dermaßen schmerzhafte Attacke hatte wie noch nie zuvor. Also war ich erstmal feoh darüber das nun alles vorbei ist und konnte mich recht fix wieder erholen. Einige Monate später so zum Jahresende hin fing das Ganze aber wieder an. Ich begann alles aufzuschreiben was sich unmittelbar vor der Attacke und während der Attacke äußerlich an meinem Körper verändert. Nachdem ich einiges gesammelt habe und den Schmerz etwas genauer beschreiben konnte, kam ich auf den Cluster Kopfschmerz. Ich informierte mich tief gehend über diese Krankheit und konnte im Endeffekt selber feststellen das ich darunter leide. Da ich immer wieder gelesen habe es gebe kein Heilmittel dagegen bin ich auch nie zum Doc gegangen. Bia jetzt. Denn nun treten die Attacken wieder täglich auf. Ein Besuch beim Neurologen bestätigte meinen Verdacht nur umso mehr. Es wurden nun Untersuchungen eingeleitet wie MRT, VEP und EEG. Des weiteren verschrieb der Doc mir Zolmitriptane 5mg. Diese probierte ich natürlich auch direkt bei der nächsten Attacke aus und muss sagen das diese Tabletten für mich der größte Müll gegen diese Krankheit nicht sind. Vor der Einnahme dieser Tabletten kamen die Attacken nur Nachts. Mittlerweile, heute z.B hatte ich alleine 4 Attacken tagsüber wo die längste nun gerade vorbei ist und ca. 1,5 Stunden andauerte. Ich habe mir gerade eben die Wobenzym Plus Tabletten bestellt… Sollte dies meine Attacken bremsen, bist Du für mich ein Held!! Ein richtiger Held!! Denn mittlerweile bringen die Attacken mich soweit das ich tatsächlich darüber nachdenke ob es nicht einfacher ist wenn man einfach nicht mehr wäre….. Und da ich selber eigentlich immer ein Gegner solcher Gedanken war zieht mich das umso mehr herunter.

    Ich werde auf jeden Fall noch mal berichten wie es mit den Tabletten läuft.

    Ich bedanke mich jetzt schon recht herzlich bei dir und allen anderen welche ihre positivwn Erfahrungen geteilt haben!

    Gruß
    Dome

    Reply
  62. Tanja
    Tanja 26. Oktober 2016 at 14:12 |

    Hallo ihr lieben Leidensgenossen,

    Auch ich habe seit einigen Jahren Kit cluster Kopfschmerzen zu kämpfen. Lag deshalb schon im Krankenhaus, wo das ganze diagnostiziert wurde. Bei mir kommen die Attacken manchmal nachts, sonst aber immer in der früh kurz nah dem aufstehen. Dann habe ich sie mehrere Stunden am Stück. Mir ist schwindelig und übel. Hatte jetzt jahrelang keine schmerzen mehr und jetzt seid knapp 3 Wochen sind sie wieder da. Habe mir jetzt auch mal die wobenzyn plus besorgt und werde testen ob auch in danach Beschwerdefrei bin. Ich werde mich auf jedenfall noch mal melden.
    Bis dahin wünsch ich euch allen jur das beste.
    LG Tanja

    Reply
  63. Erika
    Erika 28. Oktober 2016 at 08:35 |

    Hab diesen Beitag gelesen und ihn sofort meiner Tochter weiter gegeben, sie hat auch diese Cluster Kopfschmerzen mit verstopfter Nase. Sie nimmt jetzt auch seit 2 Tagen die Wobenzym plus mal sehen obs hilft Sie meinte heute früh es ist immer noch ein Druck da aber er wäre erträglich, melde mich wieder wie der verlauf weiter geht.

    liebe grüsse Erika

    Reply
  64. Constanze Boster
    Constanze Boster 22. November 2016 at 10:36 |

    Hallo,

    habe heute morgen mit Dank diesen Bericht gelesen. Bin eine weibliche Cluster Patientin und habe über 15 Jahre auf eine Diagnose warten müssen. Ich wie also leider nur zu gut, was diese Schmerzen mit einem machen können.
    Ich habe dann nach der Diagnose damals als Kurzzeitprophylaxe Kortison in Verbindung mit Verapamil erhalten. das hat bisher auch immer gut funktioniert. Nur jetzt nach absetzen des Cortisons und nur der Einnahme des Verapamils komm ich gar nicht mehr zum schlafen. Es sind zwar nur kleine Attacken, aber dafür kommen sie stündlich.
    Meine Frage: hast Du auch die Prophylaxe erhalten und das Verapamil hat nicht mehr gewirkt oder hast Du nur mit Sauerstoff und Imigran dem Schmerz entgegengewirkt?

    Habe eben erstmal das Elbenzym gekauft und hoffe, dass es jetzt endlich besser wird… man ist ja ansonsten leider etwas ratlos bei dieser Krankheit und die meisten Ärzte ja leider auch.

    Würde mich über eine kurze Antwort freuen!

    Lieben Gruß
    Constanze

    Reply
  65. Toby
    Toby 14. Dezember 2016 at 19:11 |

    Hallo zusammen ,
    Ich habe seit 3 Monaten diese Attacken(täglich um21uhr) fängt unter dem Auge an geht über das Auge. Wird Knall rot , fängt an zu Tränen (ohne Ende) .nase zu.der schmerz zieht sich bis hinter dem Kopf entlang. Als würde ein Messer von oben in der linke Kopf Hälfte stecken. Ich kann euch alle verstehen, so welche schmerzen kann sich keiner vorstellen. Da sind Kopfschmerzen, und Zahnschmerzen zusammen ein Witz gegen! Nach so einer Attacke brummt der Schädel noch Stunden lang . Auch wenn ich wieder schlafen konnte! Brummt der Schädel morgens früh weiter ! Was gegen die Attacken ,erträglich aushalten lässt. Habe Kopf MRT, nasenhöhlen Ct und und und hinter mir …
    Dank meiner Frau 😘, habe ich heute ein Termin beim Schmerztherapeut gehabt! Und Zack Cluster Kopfschmerzen festgestellt …(was meine Frau die ganze Zeit gesagt hat 😶) !!!
    Habe jetzt Sauerstoff und verapamil 80 verschrieben bekommen.
    Das war jetzt zu mir 😂

    Meine Frau , hat durch Recherche dies auf deine Seite gefunden. . Und mir sofort bestellt . Hoffe das hilft mir 😞

    Werde euch auf dem laufenden halten.

    Worauf ich hinaus wollte, vielen Dank das du das so veröffentlich hast…
    top 👍

    Gruß Toby

    Reply
  66. Tina Ackel
    Tina Ackel 26. Dezember 2016 at 15:59 |

    Hallo Leute!
    Ich habe auch seit 16 jahren clusterkopfschmerz. Mir hat am anfang eine woche infusion mit aspirin und Aponal geholfen… doch vor 3 jahren war dies dann nicht mehr aussreichend. Ich war dann in einer cluster-klinik in königstein gewesen. Hab dort rizatriptan bekommen und das erstemal die kurzzeittherapie mit cortison ausprobiert. Seither bin dabei geblieben immer wenn er kam sofort cortison für zwei Wochen. Und schon bei der ersten einnahmen mit 100mg keine attacke mehr. Doch seit 4 wochen is er wieder da und ich habe schon zweimal wieder mit dem cortsion angefangen und diesmal sobald ich auf 50 mg runterreduziere kommt er wieder😔 außerdem habe ich diesesmal alle nebenwirkungen vom corti die man sich so vorstellen kann🙈😕 von herzrasen über ausschlag zum mondgesicht und nur 2 std schlaf… leider kann ich kein triptane mehr nehmen da ich mittlerweile citalopram nehmen… hatte vor zwei tagen sogar den notarzt hier weil ich nach 3 std einfach nicht mehr konnte.
    Ich werde mir das wobenzym morgen sofort holen. Vielen Dank das du darüber geschrieben hast.
    Viele Geüße

    Reply
  67. Frank
    Frank 1. Februar 2017 at 09:53 |

    Danke dir. Ich werde das wohl auch ausprobieren.

    Reply
    1. Toni
      Toni 5. Februar 2017 at 18:24 |

      Hallo zusammen,

      ich, w. 34 Jahre habe meine Diagnose 1998, sprich vor 19 Jahren erhalten.
      Wie ihr euch vorstellen könnt, habe ich auch eine Reihe an Sachen ausprobiert.
      Vor ca. 2 Jahren bin ich aus dem episodischen wieder in den chronischen Verlauf gekommen und bin mir auch sicher, dass gerade das Kortison und Imigranspritzen dies begünstigt haben. Sowie hier bereits gepostet wurde, kann Imigran triggern und mehr Attacken auslösen. Der schmerzhafte Entzug im Krankenhaus hatte nämlich Wirkung gezeigt. Attackenhäufigkeit und Stärke haben nach max. 1 Woche Aufenthalt nachgelassen.

      Wobenzym habe ich vor 2 Tagen angefangen ein zu nehmen und nehme nebenbei noch 35 mg Kortison. Da die Attacken bei mir sofort wieder auftreten sobald ich das Kortison langsam absetze, war ich im Internet auf der Suche nach einem Mittel, das ich gleichzeitig einnehmen kann. Ich muss sagen, dass ich schon eine Veränderung, gerade hinterm linken Auge und in der linken Schulter spüre. Ich nehme 3×3 Tabletten ein. Gestern und heute morgen insgesamt 3 kleine Attacken gehabt.

      Jeder Cluster ist unterschiedlich, deshalb ist das von der Dosierung her auch bei jedem wahrscheinlich anders. Man kann bis zu 10-12 Tabletten davon pro Tag einnehmen und dann etwas reduzieren, wenn die gewünschte Wirkung da ist. Bevor hier einige die Flinte ins Korn werfen, würde ich empfehlen die Dosis zu steigern. Was ich auf jeden Fall noch mit auf den Weg geben kann, ist sich histaminarm und/oder basische zu ernähren. Ernährung ist ganz ganz wichtig, wenn wir langfristig schmerzfrei sein wollen. Vor allem in den akuten Phasen sofort aufhören tierische Produkte zu verzehren. Auch wenn das viele nicht glauben, hat unsere Ernährung viel mit unserer Erkrankung zu tun.

      Außerhalb der Episoden kann ich alles essen, aber wenn die ersten Symptome (bei mir sind es immer starke Müdigkeit, Antrieblosigkeit, Appetitlosigkeit, Vitaminmangel usw.) auftreten, merke ich das Fleisch, Fisch bestimmte Gemüse- und Obstsorten bei mir triggern. Sowie gestern mittag: Sauerkraut mit Hackbällchen gegessen und zwei Std später eine Attacke gehabt.

      Snoop, vielen Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, deine Erfahrungen mit uns auszutauschen. Das ist so wichtig!! Leider melden sich viele nicht mehr, sobald es ihnen besser geht (kann ich teils verstehen – sobald man schmerzfrei ist, will man keinen Gedanken mehr an diese Krankheit verschwenden). Da diese Erkrankung aber von vielen als unheilbar bezeichnet wird (was ich nicht glaube) ist Informationsaustausch untereinander sehr hilfreich – siehe Renneberg Diät!!

      Ich werde in ein paar Tagen nochmal berichten!

      Vielen Dank also nochmal und euch allen eine schmerzfreie Zeit!!!

      Reply
  68. Toni
    Toni 7. Februar 2017 at 13:54 |

    Hallo zusammen,

    hier ein kurzes Update – Einnahme der Wobenzym seit Samstag 3×3/Tag.
    Seit Sonntag keine Attacken mehr. Heute sogar Fleisch gegessen und keine Attacke, Zwischendurch Mittagsschlaf und keine Attacken. Bin mit dem Kortison runter und keine Attacken. Bin sicher, dass es an den Tabletten liegt. Erfahrungsgemäß hätte ich bei den genannten Punkten bereits eine sitzen.

    Mich würde nur interessieren, wann ich dann mit Wobenzym wieder runter gehen darf. Ziel ist es in den nächsten 4 Wochen 6 pro Tag einzunehmen und dann langsam runter zu dosieren. Schön wären natürlich Erfahrungsberichte.
    Vielleicht meldet sich ja jmd.

    Besten Dank nochmal Snoop!!
    Kann ja zum Ende nochmal ein kurzes Feedback verfassen.

    Besten Gruß
    Toni

    Reply
  69. Markus
    Markus 23. März 2017 at 15:08 |

    Hallo zusammen!
    Vielen Dank für den Tipp.
    Ich habe auch seit ca. 10 Jahren mit episodischen Cluster-Kopfschmerzen zu tun.
    Da ich kein großer Freund von Dauermedikation bin, habe ich mich ausschließlich auf Ascotop Nasal beschränkt, wenn die Schmerzen zu unerträglich waren.
    Vor einigen Jahren habe ich einen wissenschaftlichen Artikel gelesen, der ein neuartiges Medikament gegen Cluster-Kopfschmerzen beschrieb. Dieses basiert wohl auf einem Mutterkornderivat, analog zu LSD, nur ohne die halluzinogene Wirkung.
    Ich habe meinen Kopfschmerzspezialisten darauf angesprochen, aber der hat mir zu verstehen gegeben, dass es noch Jahre bis Jahrzehnte dauern kann, bis es eine Freigabe für dieses Medikament gibt und mir nahegelegt, das komplette Programm an Medikamenten einzuwerfen, was ich natürlich weiterhin vermieden habe.
    Etwas später habe ich gelesen, dass Psilocybin, der Stoff, der in einigen Pilzen enthalten ist, eine ähnliche Wirkung hat und in klinischen Tests mit Clusterpatienten bei einer großen Menge an Probanden erfolgreich gewirkt hat.
    Ich habe dies zum Anlass genommen, einen Selbstversuch zu wagen, auch wenn dies eigentlich illegal ist.
    Um es kurz zu machen, seit diesem Tag habe ich in den Monaten, in denen bei mir die Gefahr von Cluster Attacken am größten ist, einige getrocknete Psilocybe Cubensis im Zugriff. Diese pulverisiere ich und ich nehme vor dem zu Bett gehen und im Falle einer Attacke 150 – 200 mg von diesem Pulver. Das wirkt bei mir mindestens genau so gut und schnell wie Ascotop. Eine größere psychedelische Wirkung bleibt bei dieser geringen Menge aus. Manchmal spürt man eine leichte Stimmungsaufhellung, aber das wars auch schon. Die Pilze sind vollkommen ungiftig und haben keinerlei Neben- oder Nachwirkungen, schon mal gar nicht in solch geringen Dosen. Ich bin mit dieser Lösung sehr glücklich, weil ich die Krankheit so im Griff halten kann, ohne meinen Körper zu schädigen. Die hier empfohlenen Tabletten werde ich trotzdem mal ausprobieren. Vielleicht kann ich damit die Episoden verkürzen und endlich mal wieder etwas Vernünftiges essen.

    Reply
  70. Jacqueline Virchow
    Jacqueline Virchow 6. Mai 2017 at 07:04 |

    Hallo,
    ich selber leide nicht an Cluster-Kopfschmerzen, aber meine Tochter (23).
    Zumindest wird es vermutet, diagnostiziert ist es noch nicht. Es war die Rede von Migräne mit Aura oder Cluster. keiner legt sich fest. Sie hatte 2x halbseitige Lähmungen vor einem Anfall, die sich aber bisher nicht wiederholt haben. So war meine Befürchtung, dass sie vlt. einen Schlaganfall hatte.
    MRT, Orthopäde und Neurologe brachten nichts zu Tage. Sie bekam Schmerzmittel verschrieben, die aber nun nicht mehr reichen.
    Gestern hatte sie wieder einen schlimmen Anfall, saß vor mir und weinte bitterlich.
    Also bin ich heute morgen mal wieder im Netz auf die Suche gegangen, wie man ihr helfen kann. Dabei stieß ich hier auf diese Seite.
    Da sie heute arbeiten muss, habe ich sie unterwegs abgefangen und bin mit ihr in die Apotheke gegangen. Ohha, Wombenzym plus ist ja nicht ganz billig. :-o
    Sie hat sofort 3 genommen und ich hoffe inständig das es ihr hilft!
    Ich werde berichten.
    LG JJacky

    Reply
    1. Jacqueline Virchow
      Jacqueline Virchow 7. Mai 2017 at 08:18 |

      Ich weiß nicht ob es Zufall ist und die erste Einnahme mit dem Ende des Anfalls zusammen hängt. Aber sie hat seit gestern keine Kopfschmerzen mehr und auch heute morgen ist sie beschwerdefrei. Ich habe mein Kind schon lange nicht mehr so glücklich gesehen!
      Gestern nahm sie die von dir empfohlene 3 x 3 Dosis ein. Heute ist sie auf 3 x 2 runtergegangen.
      Ich sag erst einmal Danke!!!

      Reply
  71. MadMax
    MadMax 18. Mai 2017 at 12:34 |

    Hallo an all die geplagten da draußen! Erstmal großen Respekt an dich sisosnoop das du dir hier die mühe gemacht hast. Bin auch seit gut 10 Jahren geplagt vom Dämon habe bis her aber immer was gefunden was mir geholfen hat wobei sich bei mir der Zustand stetig verschlechtert.Deswegen bin ich froh das ich dieses Wobenzym+ hier entdeckt habe da es sein könnte das bald gar nichts mehr wirkt und ich dieses Mittel dann sofort ausprobiere.
    Wollte mal vielleicht zwei hilfreiche Tipps hinzufügen für all die bei denen dieses Mittel nicht anschlägt.
    1. Sumatriptan-Hormosan Inject (6mg/0,5ml) Spritzen kann man teilen und sie in 2 bis 5 Anwendungen verbrauchen das kracht euch nicht so weg wie sich eine ganze Injectionslösung zu verpassen!!! Ich brauch sie teilweise mehrmals am Tag und das funktioniert bei mir wunderbar wobei es natürlich keine Dauerlösung ist.(Anleitung zum auseinanderbau siehe youtube „Sumatriptan inject spliten“) BITTE NUR WER SICH SELBER DAS INJEZIEREN ZUTRAUT UND AUCH NUR SUBKUTAN ANSONSTEN FINGER WEG WILL KEINEN ZU DUMMHEITEN ERMUTIGEN!!!!!!!
    2. Loxxess Pharma GmbH bietet ein Tens Gerät an welches Gamma Core heißt. Man kann es kosten frei die ersten zwei Monate testen. Mir hat es sehr geholfen bis jetzt zwei Jahrelang muss meine Prophylaxe jetzt etwas erhöhen dann geht der Cluster wieder weg die Erfahrung machte ich schonmal. Einfach mal googeln nachfragen ausprobieren. Nebenwirkungen nicht nennenswert.

    Soviel dazu wäre schön was von euch zu hören und denkt immer dran es gibt Menschen die sind viel schlimmer dran wie wir
    In diesem Sinne Fuck the Cluster!!!

    Reply
  72. Vanessa
    Vanessa 11. Juni 2017 at 14:51 |

    Hallo ihr Lieben,

    Auch ich leide seit ich 12 bin an Cluster. Mein Vater hatte es und hat sich deswegen das Leben vor zwei Jahren genommen. Ich bin heute 34 und habe zwei Kinder. Ja, eine Geburt ist wirklich ein Spaziergang gegen diese Scheiße!
    Nun bin ich auf deinen Blog gestoßen und nehme seit heute Wobenzym. Ich hoffe so sehr, dass es hilft. Ich will mein Leben wieder zurück.
    Ich habe eine Theorie zur Ursache. Bin gespannt, was ihr dazu sagt. Ich habe nun fünf Jahre Cluster frei gelebt und habe mir überlegt, was ich anders gemacht habe als zuvor. Hatte sonst spät jedes zweite Jahre eine Episode.
    Also: Ich denke wir leiden an einer Neben ierenerschöpfung. Unseren Neben Nieren können nicht genug Cortisol ausschütten, um eine Venenentzündung in den Griff zu bekommen. Außerdem spielen unsere Nebennierenhormon verrückt, wenn wir zu viel Histamin zu uns nehmen.
    Wie komme ich darauf? Fünf Jahre lang habe ich histaminarm gelebt, habe Zucker extrem reduziert und habe regelmäßig Fitness betrieben. Das stärkt die Nebennieren gravierend. Ich glaube, wenn die Nebennieren stark genug sind, können sie die Art von Stress aushalten (z.B. Histamin, Wetterveränderung etc.) denn dann kann ausreichend Cortisol ausgeschüttet werden, um unsere Art von Entzündung in den Griff zu bekommen.
    Seit meiner letzten Geburt vor Acht Monaten habe ich mich schlecht ernährt, kaum geschlafen (Nebennieren brauchen Schlaf zu bestimmten Zeiten, um sich sozusagen aufzuladen) und keinen Sport betrieben. Das Resultat: seit einer Woche ist dieser Horror wieder da.
    Nur so kann ich mir das alles erklären. Sobald diese Episode vorbei ist, werde ich beginnen meine Nebennieren wieder versuchen zu stärken.
    Ich werde Bescheid geben, in Wobenzym geholfen hat.

    Reply
  73. Vanessa
    Vanessa 11. Juni 2017 at 15:33 |

    Noch zu Ergänzung: auch mit zu geringem Blutzucker können unsere geschwächten Nebennieren nicht umgehen. Das ist meine Erklärung, denn wenn ich regelmäßig esse, habe ich eindeutig weniger Attacken als wenn ich zu wenig am Tag esse. Meine Ernährungsweise in den Episoden sollten so wie bei einem Diabetiker erfolgen. Blutzucker immer konstant halten, dann stressen sich die Nebennieren nicht.

    Reply

Leave a Reply