sisosnoop

Google Streetview und die Pixel

Was wurde nicht alles geredet und debattiert.

Google fährt mit den Autos durch die Straßen und fotografiert was das zeug hält.
Raus kommt dann eben GoogleStreetView.
In Deutschland sind ja nun die ersten großen Städte verfügbar.
Und ca. 250.000 Bürger haben widersprochen und ihre Häuser sind verpixelt.

So weit so gut, und Google ist der Aufforderung der Datenschützer nachgekommen.
Aber nun kommt ein weiterer Volkssport ins rennen.
Findige Jung-Fotografen reisen eben zu diesen Adressen und knipsen hier ( ohne moderne Technik)  eben genau diese verpixelten Häuser ab.
Die Bilder werden dann als Panoramabilder einfach auf Google hoch geladen.

Ein Beispiel hier:

Es gibt sogar schon Internetseiten, welche sich darauf spezialisiert haben, verpixelte Häuser zu finden.
So zum Beispiel findedaspixel.de

Interessant dürfte nun aber sein, wie Google damit umgeht.
Sie haben ja Ihre Pflicht erfüllt.
Die hoch geladenen Bildern sind Content von Usern.
Das löschen dieser Bilder würde meiner Meinung nach einer Zensur gleich kommen.

Ich bin mal gespannt :)


2 Responses

  1. LinuxDoku
    LinuxDoku 24. November 2010 at 19:26 |

    Falls sich jemals ein solcher Fotograf in mein „Kaff“ verirrt, werde ich ihm zeigen was Datenschutz ist *Baseballschläger neben die Tür stell* ;-)

    Auf einer Seite machen die – meisten von ihnen – einen auf Pirat und plädieren gegen den gläsernen Bürger dann so was … nenene.

    Reply

Leave a Reply