Windows 10 , und die Verbraucherzentrale bekommt Tränen in den Augen…

Ich kann es nicht mehr hören, diese „Windows 10 ist böse“ Worte. Hier wird wieder einmal von ausspionieren, Datensammeln etc. berichtet. Ich zitiere einmal die Verbraucherzentrale: „Microsoft wertet nicht nur den Namen, die Postadresse, Alter, Geschlecht und die Telefonnummer aus, sondern zum Beispiel auch den jeweiligen Standort des Gerätes, die in den unternehmenseigenen Apps und Diensten aufgerufenen Web-Seitenadressen, eingegebene Suchbegriffe, Kontakte zu anderen Personen und die gekauften Artikel, also vor allem Musik oder Filme. Windows 10 gibt dem Rechner sogar

SkyDriveSetup.exe und die kleinen Problemchen.

Microsoft bietet ja, wie andere Hersteller auch, einen Cloud-Dienst Names SkyDrive an. Allerdings gab es in den letzten Tagen ein paar Neuerungen. Der Speicherplatz wurde von 25 GB auf 7 GB reduziert. Microsoft begründet dieses damit, das 99% der Nutzer weniger als 7 GB verwenden. Bestandskunden können allerdings ihren Speicherplatz wieder auf 25 GB erhöhen, wenn sie sich einmal auf Live.com anmelden. Wie lange dies Möglich ist, lässt sich nicht sagen, daher sollte man sich beeilen. :) Und endlich gibt

Dot-Com-Sterben

Der ein oder andere wird sich noch an das Jahr 2001 erinnern. Einige sicherlich schmerzlich. In diesem Jahr ist die größte Konkurswelle über neu gegründete Unternehmen daher gerollt. Hierbei gingen hunderte von neu gegründeten Internetfirmen Konkurs. Zahlreiche Investoren mussten Milliarden Verluste hin nehmen, da Firmen und Ideen einfach überbewertet wurden. Aber, wird die Menschheit niemals aus Fehlern lernen ? Das Zauberwort von heute heißt ‘Social Network‘ . Die Vergangenheit sollte uns doch gezeigt haben, das ein Hype immer sehr gefährlich