Mairlist Fernsteuerung mit einem Wii Controller

Ich habe ja bereits hier geschrieben, wie man Mairlist mit einem Handy (Windows Phone) fernsteuern kann. In diesem Artikel geht es darum, wie man das ganze noch eleganter mit einer Wii Fernbedienung realisieren kann. Was benötigen wir ? Natürlich einen Wii Controller. Ich habe hier noch ein paar von meiner Wii herumliegen, aber diese gibt es für rund 15€ auch zu kaufen. Wenn euer PC nicht über Bluetooth verfügt (so wie in meinem Fall) benötigt ihr noch einen Bluetooth-Adapter. Ich

Mairlist Fernsteuerung für 0€

Ich suche schon seit einer geraumen Zeit nach einer Möglichkeit, meins Studiosoftware Mairlist mittels einer Fernbedienung drahtlos steuern zu können. Dazu habe ich mir 3 Unterschiedliche Möglichkeiten überlegt, und werde diese der Reihe nach einmal durchtesten. Fangen wir an, mit Möglichkeit Nummer 1: Mairlist über Handy fernsteuern Was benötigen wir? – ein Handy Und hier geht es bereits los. Die hier vorgestellte Lösung funktioniert nur mit einem Windows Phone, da eine App installiert werden muss, welches es weder für das

Steam und die Sonderangebote

Steam wurde ja früher von allen gehasst, mittlerweile führ kein weg mehr dran vorbei. Und ehrlich gesagt, ich finde es gut :) Begehrt sind unter anderen immer die Sonderangebote bei Steam. Hier gibt es Spiele, welche im Preis doch stark reduziert sind. Leider sind diese nicht immer einfach zu finden. Aber dafür gibt es nun Abhilfe. Auf der Seite https://steamdb.info/sales/ findet man alle Angebote im Überblick.  

Geforderte Privatisierung in Griechenland, and the Winner is…

Griechenland hat es wirklich nicht einfach. Gerade heute wurde im Bundestag der Weg frei gemacht, für ein 3. Hilfspaket, welches Griechenland aus der Krise befördern soll. Es geht hier um ganze 86 Milliarden Euro. Deutschland haftet, wie auch bei allen anderen Hilfskrediten, mit 27% . Bedeutet nichts anderes, als das bisher nicht 1 Cent von Deutschland ausgegeben wurde. Denn wir müssten nur im Falle einer Staatspleite tief in die Tasche greifen. Das mit den 86 Milliarden € wieder einmal nur

Windows 10 , und die Verbraucherzentrale bekommt Tränen in den Augen…

Ich kann es nicht mehr hören, diese „Windows 10 ist böse“ Worte. Hier wird wieder einmal von ausspionieren, Datensammeln etc. berichtet. Ich zitiere einmal die Verbraucherzentrale: „Microsoft wertet nicht nur den Namen, die Postadresse, Alter, Geschlecht und die Telefonnummer aus, sondern zum Beispiel auch den jeweiligen Standort des Gerätes, die in den unternehmenseigenen Apps und Diensten aufgerufenen Web-Seitenadressen, eingegebene Suchbegriffe, Kontakte zu anderen Personen und die gekauften Artikel, also vor allem Musik oder Filme. Windows 10 gibt dem Rechner sogar