Nun soll sie also kommen, die PKW Maut…

Die Rede ist von einer “Infrastrukturabgabe“ für die Nutzung von Bundesautobahnen und Bundesstraßen.

Für deutsche heißt das im Augenblick:
Die jährlich erhobene Kfz-Steuer soll für jeden Fahrer um genau den Betrag sinken, den er künftig als Maut zu bezahlen hat.

Das größte Problem was ich hierbei sehe, das diese Maut nicht über eine Vignette angezeigt werden soll, sondern über spezielle Videomatten an den Straßen.
Hierbei wird das Kennzeichen gefilmt, und elektronisch weiterverarbeitet.
Heißt im Klartext, das jederzeit ermittelt wird, wo und wie lange ich fahre, wo ich mich aufhalte wie lange ich brauche etc.
Sicher wird auch noch hochgerechnet, das die zurückgelegte Strecke in dieser Zeit nicht zu schaffen ist, und ich bekomme dann noch ein Bußgeld wegen zu schnelles fahren ?

Mal im Ernst, wo kann man sich gegen diese Art der Datenerfassung wehren?

ich Erinnere mich noch an ein TV Duell im Jahre 2013

Nun heißt das Ding ja nicht „PKW Maut“ sondern „Infrastrukturabgabe“.

Haben wir eine andere Kanzlerin, oder darf man als Kanzlerin das Volk so belügen?

Da ja für deutsche Autofahrer angeblich nichts teurer wird, bezahlen also ausländische Autofahrer den deutschen Überwachungsstaat?

Man man man

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.