Osama bin Laden ist Tot, oder doch nur eine Verschwörung ?

Am heutigen 2.5.2011 gegen 4.46 Uhr MESZ haben US Spezialeinheiten der “Navy Seals” eine Luxusvilla in Abbottabad (Nord-Pakistan) gestürmt, und dabei den meist gesuchtesten Mann der Welt mittels Kopfschuss getötet.
Die Leiche bin Ladens wurde im Meer versenkt.
So lauten die Nachrichten, so läuft es im TV.

Allerdings hat auch dieses Ereignis für mich einen etwas leicht bitteren Nachgeschmack, und ich weiß nicht, ob und in wie weit man dem ganzen glauben schenken darf.
Klar, man muss sich schon die Frage stellen, welches Ziel die USA hätten, gerade und ausgerechnet jetzt eine solche Lüge zu verbreiten?
Wo Möglich, weil der US-Präsidentschaftswahlkampf anläuft und Obama dort wieder Antritt ?  ;)
Wie dem auch sei, benötigt die USA mal langsam ein Erfolgserlebnis.
In Zeiten der stagnierender Wirtschaft, hohe Arbeitslosenzahlen und dem Sinkflug des Dollars, kommt natürlich ein solches Ereignis gerade gelegen.

Dennoch, oder gerade deshalb, muss man natürlich ein paar Sachverhalte hinterfragen.

Saddam Hussein wurde Live und mit jeder menge TamTam vor laufenden Kameras hingerichtet.
Bei Bin Laden geht man den Weg die Leiche schnell verschwinden zu lassen und versenkt diese in einem rund 2000 Km entfernten Meer.
Okay, hier könnte man noch eingestehen, das man so eine Art “Heldenverehrung an der Grabstätte” entgegen wirken möchte.

Bei der Aktion mit 2 Hubschraubern und 25 Elitesoldaten wurde kein US-Soldat verletzt.
Jedoch ist einer der Helikopter mit einer ‘mechanischen Panne’ abgestürzt und zerstört worden.

Es wurde von einer ‘Festung’ mit einer 10 Meter hohen Mauer berichtet.
Auf diesem Foto sehe ich aber weder eine Festung, noch eine 10 Meter Hohe Mauer.

Foto (DPA)
Foto (DPA)

Auch muss man sich wundern, warum kurze Zeit später dieses Foto als ‘Beweis’ von bin Ladens tot veröffentlicht wird.

Es ist das gleiche Foto, mit dem 2008 der damalige US-Präsident George W. Bush vor die Öffentlichkeit getreten ist, und bin Ladens tot verkündete.
Selbst im Internet findet man dieses Foto auf den unterschiedlichsten Blogs (Beispiel) .

Es reichen also 2 Hubschrauber und 25 Soldaten, um den Top Terroristen zu töten?
Warum hat man dann vorher Kriege führen müssen?
War diese ‘Villa-Festung’ wirklich so schlecht gesichert?

Für mich persönlich sieht das wieder nach Typ USA aus.
Man erschafft sich irgendwelche Gespenstischen Feindbilder, welche man dann nach belieben bekämpfen kann.
Und zwar immer dann, wenn man ein wenig Beachtung benötigt.

Ich denke, das bin Laden schon einige zeit nicht mehr lebt.
Alle Videos wurden ja auch als Fälschung enttarnt.
Diesen Umstand hat man sich nun zu nutze gemacht, um der Welt und dem amerikanischen Volk zu zeigen, wozu die US-Regierung doch fähig ist.

4 Kommentare

  1. Die Mauer war nicht 10 Meter sondern 10 Fuss hoch ;)

    Ich bin aber dennoch deiner Meinung und glaube das Osama schon seit längerem Tod ist und die Amis das nun als Rechtfertigung für den Irak Krieg verwenden. Immerhin konnten sie in letzter Zeit mit dem Krieg nicht gerade glänzen…

  2. Ich kann nicht nachvollziehen, dass die Europäer, allen voraus natürlich die besserwisserischen Deutschen, die Bedenkenträger geben. Von wegen Völkerrecht und rechtsstaatliches einwandfreies Verfahren im Fall eines Massenmörders wie Osama bin Laden. Gewiss, eine Gefangennahme wäre wünschenswert gewesen, aber die Amerikaner haben aus logischen Gründen vor dieser Variante zurückgeschreckt. Einen Gerichtsprozess, der möglicherweise Jahre gedauert hätte, wollten sich die Amerikaner ersparen. Und das aus gutem Grund. Die Terrorgefahr wäre eher gestiegen als gesunken.

    1. Ich gebe dir Teilweise Recht.
      Gerichtsverfahren kosten Geld …
      Dennoch hat das ganze einen bitteren Beigeschmack, wie ich finde.
      Es ist ja vergänglich bekannt, das die bin Laden Familie enge Kontakte z.B. zur Bush Familie hat.
      Möglicherweise hatte man auch Angst vor einem Verfahren?
      Was wäre denn da noch alles ans Licht gekommen, was die Amerikaner nun überhaupt nicht gebrauchen können?
      Mir erscheint es gerade logisch, das man Personen, die zu viel wissen, einfach ‘kalt’ stellt.
      Leider haben die Amerikaner in meinen Augen immer ein leichtes Problem mit der Wahrheit.
      Und dieses handelt trägt nicht gerade dazu bei, das ich meinen Standpunkt ändere :)

      1. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass man den guten Bin Laden auch leben gelassen hat und ihn nur tot zu erklären, damit man die Geschichte ein Ende setzen kann.

        Vielleicht lebt er ja noch auf einer friedlichen Insel irgendwo dort, wo die Sonne strahlt.

        Vielleicht ist er ja auch schon all die Jahre tot und alles war eine Lüge, damit die Amerikaner zeigen konnten, wie viel Macht sie doch haben.

        Die Wahrheit wird eh nie ans Licht kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.